Zwei Jahre mussten die Verantwortlichen, Ringer und Fans des RSV Hansa 90 Frankfurt (Oder) aufgrund der Corona-Pandemie warten, ehe es jetzt endlich auf die Matten geht. Am 28./29. Mai ermitteln die Männer im griechisch-römischen Stil in der Brandenburg-Halle die Deutschen Meister. Seit Wochen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, Brandenburgs Sportministerin Britta Ernst selbst übernimmt die Schirmherrschaft über die Titelkämpfe und wird zu den Finals am Sonntag erwartet.
„Der RSV Hansa 90 hat bereits mehrfach bewiesen, dass er Meisterschaften hervorragend vorbereiten und durchführen kann und ich freue mich, dass die besten Ringer das erste Mal auf unseren neuen schwarz-rot-goldenen Oktagon-Ringermatten um die Titel kämpfen“, verweist Jens-Peter Nettekoven, Präsident des Deutschen Ringer-Bundes, auf die guten Erfahrungen mit dem gastgebenden Organisationsteam.
Ebenso wie der RSV Hansa 90 sind auch die Athleten aus allen deutschen Leistungszentren gerüstet. Aus den Teilnehmerlisten ragen Namen wie Fabian Schmitt (3. EM 2019), Etienne Kinsinger (Olympiateilnehmer in Tokio/EM-Fünfter 2022), Witalis Lazowski (EM- und WM-Teilnehmer der letzten Jahre) oder Idris Ibaev (U-23-Weltmeister 2021) heraus. Die Fans können sich aber auch auf spannende Duelle freuen, wenn sich Roland Schwarz und Pascal Eisele, Lokalmatador Franz Richter und sein Schwergewichtskontrahent Jello Krahmer oder auch Steven Ecker und Fabian Schmitt gegenüberstehen.

Markus Thätner will es noch einmal wissen

Für die Gastgeber will es neben Schwergewichtler Franz Richter vor allem Markus Thätner noch einmal wissen. Thätner gewann 2007 Bronze bei der EM in Sofia, qualifizierte sich 2008 für die Olympischen Spiele in Peking und gab ab 2012 seiner beruflichen Laufbahn den Vorrang. Für die Titelkämpfe auf heimischen Matten machte sich der Routinier noch einmal fit.
Bundestrainer Michael Carl sagt: „Ich freue mich auf die ersten Titelkämpfe nach drei Jahren, sie sind Standortbestimmung, aber auch Qualifikation für anstehende, internationale Wettkämpfe. Ich bin auch gespannt, wie sich die nachrückenden Junioren im Feld der Männer schlagen.“
Voller Vorfreude ist auch Mario Balzer, Präsident des RSV Hansa 90. „Wir sind erfahren im Austragen von großen Turnieren, aber eine Deutsche Meisterschaft im Männer-Bereich ist auch für uns ein echter Höhepunkt. Wir haben ein gutes und ausgewogenes Teilnehmerfeld und erwarten interessante Wettkämpfe in den zehn Gewichtsklassen“, sagt Balzer.
Insgesamt haben 108 Teilnehmer gemeldet – darunter auch die Lokalmatadoren Erik Weiß und Christian John. „Wir hoffen natürlich, dass sich möglichst viele der Athleten aus Frankfurt und unserem Leistungszentrum für die Finals qualifizieren. Ringer aller 16 Landesverbände gehen an den Start. Geehrt werden am Ende neben den zehn deutschen Meistern auch der erfolgreichste Landesverband sowie der beste Kämpfer.
Alle Informationen zu Tickets, Zeiten und Livestream gibt es hier.