Alle sind froh, dass es nach der langen Vorbereitung endlich losgeht. „Die Mannschaft will wissen, wo sie steht“, fiebert Torsten Feickert mit seinem Team dem Auftakt entgegen. Das Ziel der Mission ist klar. „Wir wollen um den Aufstieg spielen“, bekräftigt der neue Trainer, der seit dem 1. Mai die Geschicke der FHC-Handballerinnen lenkt, einvernehmlich mit dem Vereinsvorstand. Zum Zeitpunkt des Abbruchs der vergangenen Saison im April belegten die Oderstädterinnen nur Platz 3 und konnten ihren geplanten Angriff auf die Spitze, verbunden mit möglichen Aufstiegschancen, nicht mehr in die Tat umsetzen. Das soll nun unter Feickerts Leitung nachgeholt werden.

Handball-Tradition und viele Zuschauer

Der ehemalige Handballer durchlief in seiner Zeit als Aktiver und Trainer bereits einige Stationen, war zuletzt beim SV Fortuna Neubrandenburg tätig. Dass es den gebürtigen Magdeburger nach Frankfurt verschlug, hat viele Gründe. „Der FHC ist ein Traditionsverein mit einer hohen Zuschauerbasis“, sagt der neue Trainer. „Wer den Frauenhandball kennt weiß, dass manche Vereine quasi permanent Geisterspiele haben. Das ist hier anders. In der vergangenen Saison waren um die 500 begeisterte Zuschauer in der Halle. Die enge Zusammenarbeit von Schule und Sport bietet darüber hinaus viel Potenzial für die Zukunft und die Entwicklung der Spielerinnen“, bekräftigt der 39-Jährige.

FHC-Team blieb zusammen

Die Mannschaft der vergangenen Spielzeit ist bis auf die studienbedingten Abgänge von Pauline Wagner und Cora Bertram sowie den überraschenden Abschied von Kapitänin Kathleen Müller (Vertragsauflösung aus persönlichen Gründen) zusammengeblieben. Einziger „externer“ Neuzugang ist Kreisläuferin Jessica Koconrek (18) von der zweiten Mannschaft des VfL Oldenburg. Flügelflitzerin Beatrice Zacharias (21) kehrt nach zwei Jahren beim MTV Altlandsberg und HSC 2000 Frankfurt wieder in den Drittligakader des FHC zurück.
Aus dem eigenen Nachwuchs stoßen Isabell Gerlach, Ashley-Ann Busse und Joanna Kuczynski (alle Tor), Sarah Bertelsmann (Kreis), Emy-Jane Hürkamp (Außen) sowie Maxie Fuhrmann, Lilly Plath, Anny Philipp und Gerda Kairyte (Rückraum) zum Team. Teile des mit 21 Akteuren besetzten, zunächst aufgebläht wirkend Kaders bilden gemeinsam mit weiteren Nachwuchsspielerinnen die neue zweite Mannschaft des FHC, die unter Leitung von Wolfgang Dahlmann in der Verbandsliga Süd startet. „Diese Mannschaft ist stark ausbildungsorientiert, dort können Spielerinnen, die wegen Verletzungen oder anderen Gründen nicht zum Zuge kommen, Spielpraxis sammeln“, erklärt Torsten Feickert.

MTV Heide ist unbequemer Gegner

Für das Drittliga-Team wird es am Sonntag nun das erste Mal ernst. Dann geht es zum vermeintlich unbequemsten Gegner der Drittliga-Staffel Nordost, dem MTV Heide. Die Norddeutschen agieren mit einer sehr offenen Manndeckung bereits ab der Mittellinie, was beiden Teams eine hohe Konzentration und viel Laufarbeit abverlangt. „Heide spielt sehr variabel und ist vor allem in der Deckung körperlich präsent“, bereitet der Trainer seine Mannschaft auf Spiel und Gegner vor. „Aber auch meine Spielerinnen haben sich weiterentwickelt, eine gute Vorbereitung absolviert und weisen einen guten athletischen Zustand nach.“
Zudem stimmt die Chemie zwischen Jung und Alt. Die Nachwuchsakteure haben sich ins Mannschaftsgefüge integriert, die älteren Spielerinnen unterstützen sie dabei. „Das Team hat die richtige Mischung aus Erfahrung und ‚wild und hungrig‘“, ist nicht nur Torsten Feickert gespannt auf den Ligastart.

Der Spielplan des FHC in der 3. Liga Nord-Ost


18.10.20, 15 Uhr MTV Heide 20.2.21, 16 Uhr

24.10.20, 16 Uhr  Rostocker HC 27.2.21, 17 Uhr

31.10.20, 17 Uhr SV Henstedt-Ulzburg 13.3.21, 16 Uhr

14.11.20, 16 Uhr SC Alstertal-Langenhorn  20.3.21, 18 Uhr

21.11.20, 18.30 Uhr Pfeffersport Berlin  27.3.21 , 16 Uhr

29.11.20, 16 Uhr HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen 10.4.21, 17.30 Uhr

5.12.20, 16 Uhr Buxtehuder SV II 17.4.21, 16 Uhr

12.12.20, 16 Uhr TV Oyten 25.4.21, 14.30 Uhr

9.1.21, 17.30 Uhr HSG Mönkeberg/Schönkirchen 2.5.21, 16 Uhr

17.1.21, 16 Uhr TSV Wattenbek 8.5.21, 16 Uhr

30.1.21, 16 Uhr SV Grün-Weiß Schwerin 15.5.21, 17 Uhr

Heim; auswärts