Favoritinnen und Favoriten aus dem westlichen Havelland: Frauen und Männer des Seesportclubs (SSC) Rathenow nehmen an den Deutschen Meisterschaften im Kutterrudern teil. Diese finden an diesem Wochenende (11./12. September) in der Saalestadt Bernburg (Sachsen-Anhalt) teil. Dabei wollen sie zumindest ihre im Vorjahr errungenen Titel verteidigen.

Rudern über 1000 und 5000 Meter - sechs Titel zu vergeben

Fest in die Riemen legen sich je zehn Frauen (plus Steuerfrau) und Männer (plus Steuermann). Beide Besatzungen rudern über 1000 und 5000 Meter. Diese Distanzen werden auch im Frauen/Herren-Mix absolviert.
Im Vorjahr, die Deutsche Meisterschaft fand in Hohennauen statt, holte das Rathenower Mix-Team den Titel über 1000 Meter. Die Frauen siegten ebenso über 1000 Meter. Ferner erruderten sich die Rathenowerinnen den zweiten Platz über 5000 Meter. Die Herren erreichten über beide Distanzen die Vizemeisterschaft. Zwölf Vereine aus ganz Deutschland nahmen teil. 

Wurzeln in der GST - Vereinsgründung im Jahr 1990

Der Seesportclub Rathenow wurzelt in der 1954 gebildeten Sektion Seesport der Gesellschaft für Sport und Technik (GST). Die GST war eine vormilitärische Jugendorganisation in der DDR. Ende 1990 wurde der SSC gegründet, dem im Jahr danach Uwe Röxe beitrat. Seit 1994 agiert er als Vereinsvorsitzender. Seine Leidenschaft war das Segeln, bis ihm das aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr möglich war.
Der Seesportclub besteht aus zwei Gruppen: Die einen legen sich in Kuttern in die Riemen, die anderen lassen sich vom Wind treiben. Der Verein am Havelweg 2 (Wassersportzentrum) hat aktuell insgesamt 42 Mitglieder im Alter von 18 bis 85 Jahre, weitere Frauen und Männer sind jederzeit willkommen.

Riesiges Loch stopfen - Sponsoren willkommen

Auch weitere Sponsoren könnte der SSC gut gebrauchen. Schließlich muss an einem Boot noch ein riesiges Loch gestopft werden. Die Kosten für den Neuaufbau eines gebrauchten Kutters aus Rostock dürften sich auf etwa 5.000 Euro belaufen, wie Uwe Röxe schätzt. Er berichtet, dass der SCC zwei gebrauchte Kutter erworben hatte. Ein Neuaufbau ist bereits vollendet. Dieser trägt den Namen „Hein Lütt“ und dient nun für eher gemütliche Rund- bzw. Kaffeefahrten.

„Milan“ ist neuester Kutter - gebaut auf Werft in Wiek (Rügen)

Der älteste Kutter, „Albatros“, hat schon etwa 50 Jahre auf den Planken und wird nur noch gesegelt. Alle Kutter können durch aufzustellende Masten in den Segelmodus übergehen.
Mit dem „Kaiman“ wird trainiert. Mit „Wassersuppe“, sozusagen ein Schnellboot unter den deutschen Ruderkuttern, geht es zu Regatten und Meisterschaften. Im Juni 2021 taufte der SCC seinen auf der Werft in Wiek (Rügen) neugebauten Kutter auf den Namen „Milan“. Allein der etwa 1000 Kilogramm schwere Kunststoff-Bootskörper kostete knapp 40.000 Euro.

Bislang reiner Erwachsenensport beim Seesportclub Rathenow

Noch handelt es sich beim Seesportclub Rathenow um reinen Erwachsenensport. Eine Nachwuchsabteilung gibt es nicht, was sich aber sukzessive ändern soll, so Vereinschef Röxe. Ferner betont er, dass sich jedermann - unabhängig von einer Mitgliedschaft - durch den SSC auf jene Prüfung vorbereiten lassen kann, nach der es den Sportbootführerschein gibt. Wer mindestens ein Jahr lang dem Verein angehört, muss nur die Prüfungsgebühren bezahlen.

Verein agiert auch als Gastgeber an der Unteren Havel

Ferner vermietet der SCC seine Boote und ist auch Gastgeber. Für Besucher des Seesportclubs werden Gästeliegeplätze für Sportboote in verschiedenen Längen und Breiten mit Wasser- und Stromanschluss bereitgestellt. Auch für Übernachtungsgäste an Land stehen Zeltplätze sowie ausreichend Stellplätze für Wohnmobile und -wagen zur Verfügung. Mehr Infos gibt es hier sowie unter 0176/96655929.