Die 144 Segler der 36 Bundesliga-Clubs und die Organisatoren der Deutschen Segel-Bundesliga brauchten am Wochenende sehr langen Atem und viel Geduld. Das Segelrevier Bodensee präsentierte sich bei Hochsommerwetter gewohnt von seiner windschwachen Seite. Gut fünf Stunden segelbarer Wind waren genug, um in beiden Ligen ausreichend Rennen für ein Gesamtergebnis zu schaffen, 18 Rennen – sechs für jeden Club.

Vizemeister aus Kiel übernimmt die ...