Es gibt gute und gleichzeitig aber auch schlechte Nachrichten für Jamie Leweling. Der Neuzugang von Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin hat sich im EM-Qualifikationsspiel der deutschen U21 am Freitag gegen Ungarn (4:0) einen Außenbandriss im linken Sprunggelenk zugezogen.
Der Tabellenfünfte der Fußball-Bundesliga geht jedoch davon aus, dass der Neuzugang von der SpVgg Fürth rechtzeitig zum Saisonstart wieder fit sein wird, wie der Verein dem „Kicker“ (Dienstag) bestätigte. Deshalb werde sich der 1. FC Union nicht auf die Suche nach einem möglichen Ersatz für den Stürmer machen. Zum Trainingsauftakt der Eisernen am 20. Juni werde der 21-Jährige demnach aber noch nicht wieder genesen sein.
Für Jamie Leweling war die Partie gegen Ungarn in Osnabrück am Freitag bereits nach neun Minuten beendet, als er umknickte und ausgewechselt werden musste. Die deutsche U21 reiste ohne Jamie Leweling zum letzten EM-Qualifikationsspiel am Dienstag (7. Juni, 18.00 Uhr/ProSieben MAXX) nach Polen.

Union Berlin von Leweling überzeugt

Bei Union Berlin hält man große Stücke auf Jamie Leweling. Der Offensivspieler hatte in der abgelaufenen Saison fünf Tore sowie zwei Assists für die die SpVgg Greuther Fürth beigetragen und war damit hinter Kapitän Branimir Hrgota zweitbester Scorer des Tabellenletzten. „Mit ihm bekommen wir einen technisch und physisch starken Offensivspieler, der uns mit seiner Art Fußball zu spielen neue Impulse und noch mehr Geschwindigkeit verleihen wird“, zeigte sich Union-Geschäftsführer Oliver Ruhnert bei der Verpflichtung überzeugt von den Qualitäten des Neuzugangs.
Unterdessen hat Union Berlin zwei weitere Testspiele fix gemacht. Das Testspiel gegen Viktoria Berlin findet am Mittwoch, 29. Juni, um 18.00 Uhr im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark statt. Die Partie beim 1. FC Magdeburg wird am 2. Juli (16.30 Uhr) in der MDCC-Arena ausgetragen.