Beim 1. FC Union Berlin könnte es demnächst den ersten Abschied in der Winterpause der Fußball-Bundesliga geben. Verteidiger Tymoteusz Puchacz von den Eisernen steht gleich bei drei europäischen Clubs auf der Wunschliste.
Laut der französischen Sportzeitung L’Équipe hat RC Straßburg aus der Ligue 1 sein Interesse an dem 23 Jahre alten Abwehrspieler aus Polen bekundet. Demnach könnten die Franzosen dem 1. FC Union Berlin ein Leihgeschäft plus Kaufoption vorschlagen.

Nur Nebenrolle bei Union Berlin

Beim Tabellenfünften der Fußball-Bundesliga spielt Tymoteusz Puchacz seit seiner Verpflichtung im Sommer 2021 für rund 2,5 Millionen Euro in sportlicher Hinsicht nur eine Nebenrolle. In der laufenden Saison hat der Pole bislang erst drei Pflichtspieleinsätze aufzuweisen.
RC Straßburg scheint allerdings nicht der einzige Interessent für Tymoteusz Puchacz zu sein. Auch der griechische Erstligist Panathinaikos Athen beschäftigt sich laut „Kicker“ mit dem zwölffachen Nationalspieler Polens. Demnach sucht Panathinaikos Athen einen Linksverteidiger, da der Rumäne Cristian Ganea wegen COVID-19-Komplikationen für den Rest der Saison ausfällt. Und auch mit dem italienischen Zweitligisten FC Venedig wird Puchacz in Verbindung gebracht.
Dabei ist es für Tymoteusz Puchacz der zweite Anlauf bei Union Berlin. In der Rückrunde der vergangenen Saison war er an Trabzonspor ausgeliehen und wurde in der Türkei sogar Meister. Mit dem Titel im Gepäck hatte der Rückkehrer eigentlich auf mehr Einsätze gehofft. Doch es blieb für Puchacz weitgehend beim Reservisten-Dasein. Die ungeliebte Rolle auf der Ersatzbank oder der Tribüne kostete ihn auch das Ticket für die Weltmeisterschaft in Katar.
Auf der linken Abwehrseite hat Puchacz in Köpenick einen schweren Stand. Aktuell ist er hinter Julian Ryerson und Niko Gießelmann nur Verteidiger Nummer drei auf dieser Seite. Allerdings dürfte bei Union Berlin eine Entscheidung nicht vor Mitte Januar fallen. Vom 2. bis 11. Januar fliegen die Köpenicker ins Trainingslager nach Campoamor in Spanien. Auch Tymoteusz Puchacz kann sich unter der Januar-Sonne des Mittelmeeres noch einmal empfehlen – entweder für einen Verbleib in der Bundesliga bei Union Berlin oder für einen Wechsel zu einem anderen Club in Europa.

Schalke 04 will Tim Skarke

Es gibt aber noch einen weiteren ganz heißen Transfer-Kandidaten beim 1. FC Union Berlin: Bundesliga-Schlusslicht FC Schalke 04 baggert schon seit Wochen an Tim Skarke. Der Flügelflitzer wechselte im Sommer von Darmstadt 98 zu den Eisernen, hat aber vor allem in Sheraldo Becker einen übermächtigen Konkurrenten. Skarke kommt in dieser Saison lediglich auf sechs Pflichtspiel-Einsätze mit insgesamt 104 Spielminuten. Zuletzt war er beim 3:2-Testspielsieg gegen den FC St. Pauli als Torschütze erfolgreich.
Tim Skarke (rechts) wird von Bundesliga-Konkurrent FC Schalke 04 umworben.
Tim Skarke (rechts) wird von Bundesliga-Konkurrent FC Schalke 04 umworben.
© Foto: Sebastian Räppold/Matthias Koch
Knackpunkt im Poker um Tim Skarke ist dem Vernehmen nach eine mögliche Kaufoption. Schalke 04 möchte den ehemaligen U21-Nationalspieler ausleihen plus Kaufoption. Sie soll sowohl beim Klassenerhalt der Schalker als auch beim Abstieg greifen. Über die Ausgestaltung dieser Kaufoption scheint es jedoch noch Verhandlungsbedarf zu geben. Mit Marius Bülter, Simon Terodde und Sebastian Polter spielen bereits drei ehemalige Unioner beim Ruhrpott-Club in Gelsenkirchen.
Auch Kevin Möhwald, Levin Öztunali und Youngster Laurenz Dehl könnten die Eisernen in der Winterpause verlassen.