Mit Niklas Jordanov und Toni Neubauer kommen zwei Brandenburger Spieler in ihre Heimatstadt zurück, um beim BSC Süd 05 die nächste Spielzeit zu absolvieren. Der 21jährige Niklas Jordanov fing als Kind beim BSC Süd 05 an. Nach der Jugendzeit beim BSC ging er zu Eintracht Schwerin und wechselte dann zum 1. FC Magdeburg. Nach seiner Rückkehr zum BSC Süd 05 kamen danach noch der FC Stahl Brandenburg als Station auf seinen Plan bis er von dort zu seinem letzten Verein, den SV Grün-Weiß Brieselang wechselte. Nun zieht es den 1,90 Meter großen Innenverteidiger wieder in seine Heimat zurück, in den Kader der 1. BSC-Mannschaft.
Toni Neubauer wird in der neuen Saison als Torhüter neben Johannes Brückner auf dem Platz stehen. Der 20jährige kommt von Hannover 96 zum Brandenburger Oberligisten. Sein Handwerk lernte er, wie sein neuer Mannschaftskollege Jordanov beim BSC Süd 05 und ging dann zur Sportschule nach Cottbus. Von dort war der FC Hansa Rostock seine nächste Station, ehe er nach Hannover wechselte.
Nun kommt der 1,89 Meter große Torhüter an seinen Ursprungsort zurück und möchte dem BSC Süd 05 in der neuen Spielperiode zu einem guten Ergebnis verhelfen.
"Wir freuen uns sehr zwei Brandenburger Jungs einen Teil unseres Teams, unserer Mannschaft und unseres Vereins zu nennen. Uns ist es immer wichtig die Spieler, die bei uns ihre Jugendzeit verbracht haben, zu + oder wieder bei uns einzubinden. Das haben wir mit Niklas und Toni und deren Neuverpflichtungen erreicht. In dieser Saison haben wir es mehr als sonst geschafft viele Spieler für eine weitere Spielzeit zu verpflichten und so die Mannschaft länger zusammen zu halten. Verbundenheit, Identifikation und Loyalität der Spieler zum Verein und den Menschen zu erlangen, das ist immer eines unserer großen Ziele", sagte Süd Chef Peter Janeck.