Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Terror-Verdächtiger aus Borsdorf soll abgeschoben werden

dpa / 21.04.2017, 16:56 Uhr
Borsdorf (dpa) Der bei einem Anti-Terror-Einsatz in Borsdorf bei Leipzig festgenommene Marokkaner soll abgeschoben werden. Das Amtsgericht Leipzig habe am Freitag Abschiebungshaft angeordnet, teilte das Innenministerium in Dresden mit. Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) hatte zuvor gegen den als islamistischen Gefährder eingestuften 24-Jährigen eine entsprechende Abschiebungsanordnung erlassen. Der Terror-Verdächtige wurde noch am Freitag in eine Hafteinrichtung nach Rheinland-Pfalz gebracht und soll demnächst nach Marokko abgeschoben werden.

Der Beschuldigte war Anfang April in einer Gemeinschaftsunterkunft in Borsdorf (Landkreis Leipzig) von der Polizei festgenommen worden. Er steht im Verdacht, einen Anschlag auf die russische Botschaft in Berlin geplant zu haben. Zudem soll er im Februar eine Bombendrohung gegen das Berufsschulzentrum in Borsdorf ausgesprochen haben. Nach Räumung und Durchsuchung der Schule konnte damals jedoch kein Sprengstoff entdeckt werden.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG