Die Überbrückungshilfe III wird seit Montag in Brandenburg an Unternehmen ausgezahlt. Das teilte die Investitionsbank des Landes ILB mit. Bislang gab es lediglich Abschlagszahlungen. Jetzt wird das restliche Geld, die komplette Summe, überwiesen. Insgesamt 2120 Anträge von Unternehmen auf Überbrückungshilfe III sind in Brandenburg gestellt worden. Davon haben 1965 Antragssteller eine Abschlagszahlung bekommen. Knapp 29 Millionen Euro Abschläge sind bereits ausgezahlt. Täglich gehen etwa 100 neue Anträge auf Überbrückungshilfe ein, die von bis zu 70 Mitarbeitern der ILB bearbeitet werden.

Abschläge gibt es bereits seit Mitte März

Seit Februar können Unternehmer die Überbrückungshilfe III beantragen, die seit 15. März auch ausgezahlt wird - zunächst erfolgte das mit Abschlägen. Unternehmen, die coronabedingt Umsätze eingebüßt haben, können die Zuschüsse erhalten. Damit sollen Fixkosten gedeckt werden.
Die Zahlung der Abschläge für die Überbrückungshilfe war Mitte März für einige Tage ausgesetzt worden, nachdem es Hinweise auf Betrügereien gab. Brandenburg war davon offenbar nicht betroffen. Es gebe keine Hinweise auf solche Betrugsfälle, hieß es in der vergangenen Woche aus dem Wirtschaftsministerium.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.