Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ballett
Ballerinen, Komponisten, Stücke: Erste illustrierte Geschichte des Spitzentanzes

Stefan Klug / 24.03.2020, 12:17 Uhr
Frankfurt (Oder) (MOZ) Nussknacker, Schwanensee, Dornröschen - man muss kein Ballett-Fan sein, um diese berühmten Werke zu kennen. Seit fast 500 Jahren begeistern Komponisten, Tänzer und Ensembles das Publikum, sind nur wenige Stunden Aufführung das Ergebnis monatelangen, harten Trainings.

"Ballett - Eine visuelle Reise durch die Geschichte des Tanzes" nimmt sich erstmals in Buchform dieses Themas so allumfassend an. Die 350 Seiten im hochwertigen Druck und größer A4 sind dabei wie der Besuch einer Aufführung, dem Gang hinter die Kulissen, wie auch das Wandeln durch das Museum des Spitzentanzes in einem. Und geführt wird von Viviana Durante als Fachberaterin, die mit 21 Jahren einst Erste Solistin des The Royal Ballett in London wurde. Die Italienerin seht einem siebenköpfigen Team zur Seite, das 500 Jahre Ballett-Geschichte beginnend von 1550 bis in die 2010er hinein aufgearbeitet hat. Dabei wird der Leser natürlich einerseits chronologisch durch die Entwicklung und die verschiedenen Erscheinungs- und Aufführungsformen geführt.

Da aber sowohl die Musik wie auch der Tanz menschengemacht sind, spielen diese Akteure die größte Rolle. Komponisten, Tänzer, Stücke - die berühmtesten, die besten, die bekanntesten finden sich hier wieder. Einerseits wird die Handlung ausgewählter Ballette anhand der einzelnen Akte erklärt, andererseits finden die unterschiedlichen Besetzungen im Laufe von teils mehreren Jahrzehnten und die damit einhergehende Veränderung Berücksichtigung. Im lockeren Wechsel springen die Autoren von großen Häusern, die vorgestellt werden, hin zu Choreografen und natürlich Komponisten. So haben wir es immer wieder mit Biografien zu tun, die besonders im Kontext zu deren Werken stehen. Es gibt Hintergrundgeschichten, interessante Details und natürlich vor allem Fotos. 500 finden sich insgesamt, vom kleinen Ausschnitt bis hin zur Doppelseite. Historische Aufnahmen und neuzeitliche ebenso. Nicht zuletzt werden weitere "Schlüsselfiguren" vorgestellt, also jene, die in der Ballettgeschichte eine große, aber nicht immer zwingend eine vordergründige Rolle gespielt haben. Gleiches gilt für weitere Werke.

Der Gang durch die Ballett-Geschichte ist ein durchweg interessanter, lehrreicher und unterhaltsamer. Für Freunde des Spitzentanzes geradezu ein Muss, für alle anderen eine dringende Empfehlung, sich in der gerade ungewöhnlichen Zeit mit etwas zu beschäftigen, was so leicht anzuschauen, aber so schwer zu machen ist.

Ballett - Eine visuelle Reise durch die Geschichte des Tanzes; Dorling Kindersley

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG