Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Klümpchen ade
Wie gelingt eine Mehlschwitze?

Königsberger Klops - aus Mehlschwitze
Königsberger Klops - aus Mehlschwitze © Foto: Pixabay
dpa-tmn / 14.11.2018, 13:14 Uhr
Norderney Im Rezept steht etwas von Mehlschwitze: Im Zweifel gerät der Koch ins Schwitzen, der hektisch nach einem Rezept googeln muss. Dabei ist eine Schwitze ganz einfach gemacht. „Es geht darum, Fett und Mehl miteinander zu verbinden“, erklärt Felix Wessler, Küchenchef des Restaurants „Esszimmer“ auf Norderney. Für eine helle Mehlschwitze nimmt er Butter: Die Soße wird häufig als Grundlage für Béchamel- oder Käsesoßen verwendet.

Wer es kräftiger mag, macht eine dunkle Mehlschwitze aus Schmalz und serviert sie als Bratensoße zu Fleisch. Für die richtige Mischung verwendet Wessler zwei Teile Fett und drei Teile Mehl. Man gibt das Mehl ins geschmolzene Fett und verrührt alles mit einem Schneebesen oder Rührlöffel. Wichtig ist, dass eine glatte Masse ohne Klümpchen entsteht.

Wer mit der Konsistenz nicht zufrieden ist, kann die Mehlschwitze auch zuerst kaltstellen und später noch einmal durch ein Sieb streichen oder mit dem Pürierstab durchmixen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG