Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Leute
Jamie Oliver liebt die deutsche Küche

Jamie Oliver vermisst in seiner Heimat Restaurants mit deutscher Küche.
Jamie Oliver vermisst in seiner Heimat Restaurants mit deutscher Küche. © Foto: Axel Heimken/dpa
dpa-infocom / 04.12.2018, 08:34 Uhr
London (dpa) Der britische Starkoch und Autor Jamie Oliver (43) hat auch ein Faible für die deutsche Küche. «Ich liebe die Küche aus Niederbayern und dem Schwarzwald», sagte der Kochbuchautor («Jamie kocht Italien») der Deutschen Presse-Agentur.

«Verdammte Knödel, Hackbällchen, Wildpilze und Bier - das ist deftig, aber wundervoll», schwärmte Oliver. «Und deutsche Nachspeisen gehören zu den besten auf der ganzen Welt.»

Der Unterschied zwischen der deutschen und der britischen Küche sei gar nicht so groß, meinte Oliver. «Die meisten guten, traditionellen deutschen Gerichte, die ich gegessen habe, unterscheiden sich kaum von dem Essen meiner Mutter und meiner Großmutter, mit dem ich aufgewachsen bin.»

In britischen Küchen hätten deutsche Köche schon immer einen guten Ruf genossen, sagte der Starkoch weiter, doch an Restaurants mit deutscher Küche mangelt es nach seiner Ansicht in Großbritannien. «Das würde ich in den nächsten fünf Jahren gern ändern», erklärte Oliver, der unter anderem eine Restaurantkette mit italienischem Essen betreibt. «Wir haben Spanisch, Französisch und Italienisch, wo sind die Deutschen? Ich glaube, da gibt es eine große Marktlücke.»

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG