Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Einfach frische Luft

Frische Luft auf Wasserbasis. Das Gerät vereint drei Betriebsmodi, die auch kombinierbar sind
Frische Luft auf Wasserbasis. Das Gerät vereint drei Betriebsmodi, die auch kombinierbar sind © Foto: pearl
Stefan Klug / 09.08.2017, 18:26 Uhr - Aktualisiert 25.10.2017, 11:25
Lüfter (MOZ) Die Sommer werden gefühlt immer wärmer in unseren Breitengraden, da ist Frische willkommen. Doch gute Klimaanlagen sind teuer, Ventilatoren verteilen dagegen nur die stickige Luft. Einen recht brauchbaren Mittelweg versucht Sichler Haushaltgeräte mit dem 3in1 Luftkühler, Luftbefeuchter und Ionisator. Mancher wird das Prinzip schon kennen, denn immer mehr Straßencafés greifen zu Ventilatoren, die Wasser in den Luftstrom zersteuben. Das Ergebnis ist eine feucht-frische Brise, die sich allerdings für geschlossene Räume eher weniger eignet. Doch auch bei Sichler kommt buchstäblich kühles Nass ins Spiel. Das wird von einem schubladenförmigen Wassertank, der in dem Standgerät steckt, über eine kleine Pumpe in einen Wabenfilter befördert, durch den ein 65-Watt-Ventilator die Luft bläst. Die nimmt die Feuchtigkeit auf, was zu einer sanften Temperatursenkung führt. Bis zu fünf Grad verspricht der Hersteller, dafür allerdings braucht es Zeit. Wer einen deutlichen Effekt verspüren will, muss den Kühler lange laufen lassen und größer als 20 Quadratmeter sollte der Raum auch nicht sein. Im Test erweis sich als förderlich, den einen oder anderen Eiswürfel in den Tank zu legen.

Ungeachtet dessen ist der Frischeeffekt allerdings sofort spürbar, wenn man das Gerät in der Nähe seines Aufenthaltsortes aufstellt. Ca. 200 Milliliter Wasser werden je Stunde versprüht, genug, um die Luftfeuchte zu erhöhen und einen Kühleffekt zu erzeugen, ohne dass es nass wird. Gerade für unter trockener Luft leidende Büromenschen ist hier echte Besserung in Sicht. Apropos: Der Ionisator soll dafür sorgen, dass die Luftqualität zunimmt, Staub und Gerüche gebunden werden. Das war bei ersten Testläufen nicht beweisbar, generell aber wurde das Lüftungsergebnis als angenehm empfunden.

Ein Timer von einer halben bis zu siebeneinhalb Stunden, 65 Grad Schwenkbereich des Ventilators, unterschiedliche Geschwindigkeiten, wählbare Einsatzmodi, auch kombinierbar und eine Fernbedienung gehören zur Ausstattung, die sich durchaus sehen lassen kann.

www.pearl.de

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG