Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

25 Jahre für eine gesunde Ernährung

Katrin Hofschläger kümmert sich seit 25 Jahren für die Verbraucherzentrale Brandenburg um die Ernährungsberatung im Gebiet rund um Rathenow.
Katrin Hofschläger kümmert sich seit 25 Jahren für die Verbraucherzentrale Brandenburg um die Ernährungsberatung im Gebiet rund um Rathenow. © Foto: Joachim Liebe
Rene Wernitz / 22.09.2017, 08:58 Uhr
(MOZ) Still und leise beging Katrin Hofschläger am 1. August ihr 25-jähriges Jubiläum als Ernährungsberaterin in der Verbraucherzentrale Brandenburg. In den vergangenen Jahren war sie im gesamten Landkreis vielfältig aktiv und versuchte den Menschen, vor allem auch Kindern, eine gesunde Ernährung schmackhaft zu machen.

So ist sie immer wieder in Kitas und Schulen zu Gast, um den Kindern auf lockere Art eine gesunde Ernährung näher zu bringen oder sie über bestimmte Lebensmittel zu informieren. So in der gerade laufenden Aktion "Tage der Schulverpflegung". Aber auch die Erzieher profitieren von ihr. So sind im November wieder Kita-Aktionswochen, in denen sie Erzieher-Schulungen zum Thema Ernährung und Speiseplan durchführt. "Erzieher stehen mittlerweile vor der großen Aufgabe, Kinder mit unterschiedlichen Befindlichkeiten unter einen Hut zu bekommen", sagt Katrin Hofschläger.

Im vergangenen Jahr hatte sie sich das Kita-Essen in der Region genauer angeschaut. Ihr Fazit damals: Die meisten Kitas boten den Kleinen schon eine ganz ordentliche Ernährung, allerdings war es häufig noch etwas zu fleischlastig, gab es oftmals noch zu wenig Fisch und zu wenig Vollkornprodukte.

Genau auf diese drei Punkte wird auch in den Ernährungsregeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) eingegangen. Kürzlich wurden diese zehn Regeln von der DGE angepasst. Das findet auch Katrin Hofschläger wichtig und richtig. Denn es bliebe spannend in der Ernährung, wie sie sagt. Die wissenschaftliche Untersuchung der Ernährung und der Lebensmittel bringt immer wieder neue Erkenntnisse, vor allem durch Langzeitstudien. Diese Erkenntnisse sollte man dann auch in Ernährungskonzepte einfließen lassen, so die Expertin. Ihr ist es wichtig, dass auch die Verbraucher immer wieder genau hinschauen, wenn es um Lebensmittel und Ernährung geht, und bei Bedarf nachfragen.

Wie sehr man daneben liegen kann, wenn es um das gesunde Essen geht, erklärt Katrin Hofschläger am Beispiel Salz. Es sollten nicht mehr als sechs Gramm Salz am Tag sein, sind sich Experten einig. Viele Menschen unterschätzten aber, wie viel Salz beispielsweise in Fertigprodukten, seien es nur Soßen oder ganze Menues, bereits enthalten ist oder würzen ihr Essen nach, ohne zu kosten. "Bei manchen ist die Frage angebracht, ob die Geschmacksknospen überhaupt noch richtig arbeiten", so die Expertin. Denn zum Beispiel durch Rauchen oder Alkoholgenuss würden die Geschmacksknospen im Mund nicht mehr richtig funktionieren.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG