Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Expertentipp
Diabetiker und Hochdruck-Patienten sollten sich salzarm ernähren

Salz kann den Bluthochdruck in die Höhe treiben. Herz-Patienten sollten deshalb darauf achten, nicht zu viel davon zu essen.
Salz kann den Bluthochdruck in die Höhe treiben. Herz-Patienten sollten deshalb darauf achten, nicht zu viel davon zu essen. © Foto: Andrea Warnecke/dpa
dpa / 12.05.2019, 15:54 Uhr
Baierbrunn (dpa) Salz macht Essen erst schmackhaft – zu viel davon schadet aber eventuell der Gesundheit. Denn eine sehr salzhaltige Ernährung lässt bei manchen Menschen den Blutdruck steigen.

Vor allem Bluthochdruck-Patienten, Herz- oder Nierenkranke sowie Typ-2-Diabetiker müssen daher darauf achten, nicht zu viel davon zu konsumieren, heißt es im "Diabetes Ratgeber" (Ausgabe 5/2019).

Doch wie viel Salz ist zu viel? Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt den Angaben nach höchstens fünf Gramm am Tag, die Deutsche Gesellschaft für Ernährung sechs. Weil das meiste Salz aber in verarbeiteten Lebensmitteln steckt, lässt sich die tägliche Dosis kaum vernünftig messen.

Stattdessen sollten Typ-2-Diabetiker und Hochdruck-Patienten gezielt auf bestimmte Lebensmittel verzichten. Viel Salz steckt zum Beispiel in Gemüsekonserven und Knabberzeug sowie in zahlreichen Fertiggerichten und -soßen.

Auch Brot und Brötchen sowie Wurst und Käse sind oft sehr salzhaltig: Hier sollten Verbraucher daher gezielt nach salzarmen Sorten suchen oder fragen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG