Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Engagement
Neuer Wald für die Orang-Utans

Benni Over mit einem kleinen Orang-Utan
Benni Over mit einem kleinen Orang-Utan © Foto: privat
Inga Dreyer / 14.09.2019, 12:00 Uhr
Berlin Benni Over weiß genau, wann seine Faszination für Orang-Utans begann. Im Jahr 2014 war das, bei einem Besuch im Berliner Zoo.

Vor allem gefallen ihm die Augen der Tiere, erzählt er. Sie sehen fast aus wie die von Menschen. Kein Wunder, dass die großen, rotbraunen Tiere als Menschenaffen bezeichnet werden. Sie leben auf den Inseln Sumatra und Borneo in Südostasien. Leider schrumpfen ihr Lebensräume – unter anderem, weil Wälder für Palmölplantagen abgeholzt werden.

Benni begann, viel über Orang-Utans zu lesen. Und er beschloss, den bedrohten Tieren zu helfen. In seiner Situation ist das nicht selbstverständlich. Denn Benni braucht selber Hilfe. Als Kind wurde festgestellt, dass er an Muskeldystrophie Duchenne (DMD), einer seltenen Krankheit, leidet. Der 28-Jährige ist auf einen Rollstuhl angewiesen und kann nur noch Finger und Gesicht bewegen. Eine Maschine hilft ihm beim Atmen.

Trotzdem denkt Benni mehr an die Zukunft der Orang-Utans als an seine eigene. Seine Familie hat er mit seiner Begeisterung für die Menschenaffen angesteckt. Eine seiner ersten Ideen war, ein Kinderbuch zu schreiben. Die Bilder für "Henry rettet den Regenwald" hat Benni mit der Heilerziehungspflegerin Kathrin Britscho gemalt. Mit seinem Vater dachte er sich die Geschichte aus. Es geht um einen kleinen Orang-Utan, der seine Heimat bewahren will. Henry geht auf Weltreise, um für die Rettung seiner Artgenossen zu kämpfen.

Eigentlich ist Benni selbst ein bisschen wie Henry. Denn auch er war schon auf großer Reise. Benni, der in einem Dort in Rheinland-Pfalz wohnt, träumte davon, die Orang-Utans zu besuchen.

2016 flog er mit seiner Familie nach Indonesien. In einer Auffangstation für Orang-Utan-Waisenkinder lernte Benni die kleine Mona kennen – ein Menschenaffen-Mädchen, das auf seinen Schoß kletterte und dort ganz zufrieden eine Banane aß.

Von solchen Eindrücken ihrer Reise berichtet Bennis Familie bei Vorträgen – zum Beispiel in Schulen. Benni ist es wichtig, dass die Schülerinnen und Schülern erfahren, wie sie helfen können, Orang-Utans zu schützen – zum Beispiel, indem sie Produkte ohne Palmöl kaufen. Das ist gar nicht so einfach, denn Palmöl ist vielen Lebensmitteln enthalten – beispielsweise in Süßigkeiten. Eine andere Möglichkeit ist, für das Projekt "Bennis Wald" zu spenden. Mit dem Geld sollen 200 000 Bäume in Indonesien gepflanzt werden.

https://henry-rettet-den-regenwald.bildungsblogs.net; Benni Over: "Henry rettet den Regenwald", Papierfresserchens MTM-Verlag, 32 Seiten, 10,90 Euro

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG