Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Slowenischer Verbandspräsident will UEFA-Chef werden

Aleksander Ceferin will UEFA-Chef werden.
Aleksander Ceferin will UEFA-Chef werden. © Foto: dpa
dpa-infocom / 08.06.2016, 16:07 Uhr - Aktualisiert 08.06.2016, 16:02
Moskau (dpa) Der slowenische Fußball-Verbandschef Aleksander Ceferin will sich um die Nachfolge von Michel Platini als UEFA-Präsident bewerben. Der 48-Jährige ist der zweite Kandidat nach dem niederländischen Verbandschef Michael van Praag.

Ceferin machte die Ankündigung nach einem Treffen von 14 UEFA-Mitgliedsländern in Moskau. Der russische Verbandschef Witali Mutko sicherte ihm sofort die Unterstützung zu. Die 55 UEFA-Mitglieder wählen den Platini-Nachfolger beim Kongress am 14. September in Athen. Der Franzose war wegen seiner Ethik-Sperre von vier Jahren im Mai zurückgetreten. Bei der bevorstehenden EM hat die UEFA keinen gewählten Präsidenten.

Die Kandidatur Ceferins ist ein Vorzeichen für einen möglichen Machtkampf zwischen den großen Verbänden aus Westeuropa und der stärker werden Fraktion aus Osteuropa. Der DFB ist für van Praag als künftigen UEFA-Chef.

Da sich zuletzt auch schon die Verbände aus Skandinavien pro Ceferin ausgesprochen hatten, könnte die Wahl eine Auswirkung auf die deutsche EM-Bewerbung 2024 haben. Norwegen, Schweden, Finnland und Dänemark erwägen eine eigene gemeinsame EM-Kandidatur.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG