Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gesundheit
Bundesgesundheitsminister will HIV-Selbsttests zulassen

Empfänger staatlicher Leistungen sollen nach Forderung der Grünen kostenlosen Zugang zu Verhütungsmitteln erhalten.
Empfänger staatlicher Leistungen sollen nach Forderung der Grünen kostenlosen Zugang zu Verhütungsmitteln erhalten. © Foto: Oliver Berg/dpa
dpa-infocom / 08.06.2018, 10:47 Uhr - Aktualisiert 08.06.2018, 10:48
Berlin (dpa) Das Bundesgesundheitsministerium will gesetzlich regeln, dass ab Herbst HIV-Selbsttests frei verkäuflich für jedermann zugänglich sind. «Der HIV-Selbsttest ist ein Meilenstein beim Kampf gegen Aids», sagte Minister Jens Spahn (CDU) der Funke-Mediengruppe.

«Er kann auch jene erreichen, die sich sonst nicht testen lassen würden», so Spahn weiter.

In Deutschland leben nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts etwa 12.700 Menschen mit HIV, ohne es zu wissen. Insgesamt sind in der Bundesrepublik knapp 90.000 Menschen mit dem Erreger der Immunschwächekrankheit Aids infiziert.

In Österreich darf schon seit diesem Monat ein HIV-Selbsttest in Apotheken gekauft werden. Bei den Selbsttests kann eine Infektion etwa zwölf Wochen nach einer Ansteckung festgestellt werden.

Spahn sagte, je früher Betroffene die Diagnose HIV kennen würden, desto früher könnten sie gut behandelt werden. «Und andere haben bei Unsicherheit die Chance auf schnelle Gewissheit, nicht infiziert zu sein.» Bislang dürfen HIV-Schnelltests in Deutschland nur an Ärzte, ambulante und stationäre Einrichtungen des Gesundheitswesens, Blutspendedienste und Beratungseinrichtungen abgegeben werden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG