Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Neue Werke, gemeinsame Ausstellung

Juliane Keiner / 23.07.2017, 07:50 Uhr
Borne (MZV) Es hämmert, es staubt, Stimmengewirr - auf dem Grundstück von Victor Bisquolm in Borne wird eifrig gearbeitet. Vorbereitet wird eine neue Ausstellung. Eine Gemeinschaftsausstellung mit Werken des Künstlers Bisquolm und Christian Kuhnert. "Es wird Zeit", sagt der bekannte Borner Künstler.

Viele neue Arbeiten, an denen teilweise noch gearbeitet wird, werden dem interessierten Publikum im September - eingebettet in die beliebte Aktion "Offene Gärten im Hohen Fläming" - präsentiert. Zahlreiche Köpfe und auch - für Bisquolm eher ungewöhnlich - kleine Werke werden sich in den wundervoll angelegten Garten einfügen. Eine mehrere hundert Kilo schwere Familie mit zwei Kindern wartet auf Fertigstellung durch die Hand des Künstlers. "Es wird meine letzte große Arbeit sein", meint der 70-Jährige während eines Rundganges durch Haus und Garten, allerdings ohne Wehmut. Das Hantieren mit dem schweren Gestein und dem Werkzeug fallen dem im Rollstuhl sitzenden Künstler immer schwerer. Aufgeregt und erklärend führt der Borner durch sein Anwesen. Die Freude auf eine neue Ausstellung ist ihm anzumerken. Es gibt noch viel zu tun. Im Anschluss an die Präsentation am 2. und 3. September werden einige der Kunstwerke auf den Weg in die Schweiz, dem Heimatland Bisquolms, geschickt.

Ergänzt werden Bisquolms Werke durch Arbeiten des Hobbykünstlers Christian Kuhnert aus Bad Belzig. Seit der Pensionierung widmet er sich der Kunst, dem künstlerischen Schaffen. Einst inspiriert von Victor Bisquolm. Letzterer zeigt sich vom Schaffen Kuhnerts begeistert. Meint im Gespräch unter vier Augen, dass Kuhnert sein Licht sprichwörtlich unter den Scheffel stellt. Größere Arbeiten aus Terrakotta, Granit- und Kalkstein sind zu sehen. Das neueste Werk, den "Gordischen Knoten" hievt Christian Kuhnert mit aller Kraft aus dem Auto. Auch dieses Werk aus Kalkstein ist noch nicht vollendet. Jedoch musste das Kunstwerk vor Fertigstellung nach Borne chauffiert werden, da einige Punkte - trotz des starken und schweren Materials - zerbrechlich werden. Es gibt noch jede Menge zu tun!

Kunstfreunde und Neugierige sollten sich das erste Septemberwochenende vormerken. Geladen wird zur Ausstellung in Kombination mit den "Offenen Gärten" nach Borne.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG