Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Farbakzente
Erica und Calluna kombinieren

Besenheide (Calluna vulgaris) ist eine sehr pflegeleichte Pflanze.
Besenheide (Calluna vulgaris) ist eine sehr pflegeleichte Pflanze. © Foto: Andrea Warnecke/dpa
dpa-tmn / 11.10.2018, 08:15 Uhr - Aktualisiert 11.10.2018, 08:44
Berlin (dpa) Es ist robust, pflegeleicht und setzt schöne Farbakzente: Heidekraut (Erica oder Calluna vulgaris) ist die perfekte Gartenpflanze für alle, die nicht viel Zeit mit Gartenpflege verbringen möchten. Es lässt sich im Oktober gut neu setzen.

Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin rät, beim Kauf genau auf das Etikett zu schauen. Denn sowohl die Heide (Erica) als auch die Besenheide (Calluna vulgaris) werden als Heidekraut verkauft - und beide wachsen hierzulande gut. Allerdings erblüht die Heide im Winter, während die europäische Besenheide ihre Blüten im Sommer öffnet.

Für eine Heideblüte rund ums Jahr können natürlich gut beide gepflanzt werden. Der BDG rät, außerdem verschiedene Blütenfarben zu kombinieren. So bekommt man ein ganzes pflegeleichtes Beet in wechselnden Farben.

Heide blüht in der prallen Sonne am üppigsten, kommt aber auch im Halbschatten gut zurecht. Lediglich von einem Standort im Schatten rät der BDG ab. Der Boden sollte locker, gut durchfeuchtet und nährstoffreich sein. Zu schwere Böden lassen sich mit Sand und Moorbeeterde auflockern.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG