Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Vernissage
Gelbe Wasserhähne im Kirchenschiff

Im Gespräch: Myung-ock Chun (r.) vor einigen ihrer Bilder zur Vernissage in Hermersdorf mit Edith Jüttner
Im Gespräch: Myung-ock Chun (r.) vor einigen ihrer Bilder zur Vernissage in Hermersdorf mit Edith Jüttner © Foto: MOZ/Thomas Berger
Thomas Berger / 14.05.2019, 20:59 Uhr
Hermersdorf (MOZ) Warum es gerade Gelb sein muss, wie ihre Ausstellung auch betitelt ist? Auf die Frage einiger Besucher der Vernissage in Hermersdorf dazu hat Myung-ock Chun keine erschöpfende Antwort. "Irgendeine bestimmende Farbe braucht es nun mal", sagt sie. Und im Falle dieser Bilder ist es eben Gelb. Kein einheitliches natürlich, sondern eines, das in vielen Tönen und Schattierungen daherkommt. Mal strahlend hell, dann wieder schon fast ins Orange übergehend. Was viele den fertigen Motiven nicht unbedingt auf den ersten Blick ansehen, aber gerade in den mit ausgehängten Skizzen deutlich wird, sind die Wasserhähne. "Damit habe ich auch schon Installationen gemacht", erklärt die vielfältig aktive Künstlerin.

Das Wasser, das da fließt, ist nicht zwangsläufig blau. Es kann auch grün sein oder einen warmen Rotton haben. Oder sich durchaus öfter sogar in Form von Buchstaben ergießen, die dem Bild eine zusätzliche Komponente im vielfältigen, spannenden Zusammenspiel der Farben und Formen – mal abstrahierender, mal erkennbarer – verleihen.

Es ist inzwischen die 13. Ausstellung, die im Hermersdorfer Kirchenschiff gezeigt wird, wie Fördervereinschef Martin Schulze erklärte. "Die Vernissagen sind immer gut besucht, ein echtes kulturelles Highlight", ergänzte er. Das galt mit etwa 50 Interessierten genauso für den Auftakt zur Bilderschau der aus Südkorea stammenden Künstlerin, die einst in Seoul, London, Sankt Petersburg und Berlin studiert hat und fließend deutsch spricht.

Da sie derzeit bei Gerd Jungwirth in Obersdorf wohnt, mit dem sie seit vielen Jahren als eine der wichtigsten Stützen im internationalen Fotozirkel "Windrose" verbunden ist, wird sie zu den Öffnungszeiten der Ausstellung häufig persönlich anwesend sein. Gerade deshalb sind diese, sonst kürzer, auch von jeweils 13 bis 18 Uhr freitags und an Wochenenden verlängert worden, wie Martin Schulze erklärt. Laufzeit ist bis 30. Juni.

Die gezeigten Bilder sind alle jüngeren Datums, in ähnlicher Weise hat Myung-ock Chun aber auch schon vor etwa drei Jahren in Münchebergs St. Marien sowie später im bayrischen Rosenheim ausgestellt. Passende musikalische Klänge zur Vernissage in Hermersdorf steuerten jetzt Heike Matzer und Uwe Ballhorn bei. Und wer sich für die Arbeit von "Windrose" interessiert, der kann den kleinen Abstecher zur parallel laufenden Ausstellung "Spiegelungen" in der Münchehofer Kirche machen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG