Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Wer von der Grundschule aufs Gymnasium wechseln möchte, kann dies schon nach der vierten Klasse tun.

Bildung
"Es erfolgt eine frühzeitige Förderung" - erläutert Schulleiter

Leiter des Albert-Schweitzer-Gymnasiums: Sven Budach
Leiter des Albert-Schweitzer-Gymnasiums: Sven Budach © Foto: Gerrit Freitag
Janet Neiser / 06.12.2019, 20:30 Uhr
Eisenhüttenstadt (MOZ) Das Albert-Schweitzer-Gymnasium (ASG) in Eisenhüttenstadt bietet seit einigen Jahren eine Leistungs- und Begabungsklasse (LuBk) an, die mit der fünften Klassenstufe startet. Janet Neiser befragte dazu Schulleiter Sven Budach.

Herr Budach, wie lange können Eltern ihre Kinder noch für die Leistungs- und Begabungsklasse anmelden?

Die Anmeldung am Albert-Schweitzer-Gymnasium muss bis zum 21. Februar 2020 erfolgt sein. Die Beantragung der notwendigen Grundschulgutachten an den Grundschulen der Kinder muss schon bis zum 6. Januar erledigt sein. Eventuelle Ausnahmen sind bis zum 21. März möglich.

Gab es bereits Bewerbungen und woher kamen diese?

Es liegen bereits 26 Bewerbungen vor. Die interessierten Schülerinnen und Schüler stammen aus Eisenhüttenstadt, Neuzelle, Beeskow, Mixdorf und Müllrose. Möglich wären durch eine individualisierte Schülerbeförderung aber auch weiter entfernte Orte.

Welche Anforderungen müssen Schüler erfüllen, die ab der 5. Klasse aufs Gymnasium möchten?

Gemäß der gesetzlichen Vorgaben dürfen sich Schüler bewerben, deren Notensumme in den Fächern Deutsch, Mathematik und erste Fremdsprache oder Deutsch, Mathematik und Sachkunde fünf nicht übersteigt. Neben dem Halbjahreszeugnis der Klassenstufe 4 wird ein prognostischer Test ausgewertet, der am 21. März 2020 am Albert-Schweitzer-Gymnasium stattfindet. Zudem wird mit allen Schülern ein Gespräch geführt.

Warum empfehlen Sie den Besuch der Leistungs- und Begabungsklasse?

Jede genehmigte Schule darf nur eine Leistungs- und Begabungsklasse einrichten. Es erfolgt eine frühzeitige Förderung der Schülerinnen und Schüler in Richtung Abitur. Bereits ab Klasse 6 beginnt der Unterricht in der 2..Fremdsprache, ab Klasse 5 Informatikunterricht und eine frühzeitige Förderung durch ein bilinguales Unterrichtsangebot. Außerdem erfolgt eine Schwer-

punktsetzung durch naturwissen­schaftlichen Unterricht. Die Ergebnisse der letzten Jahre zeigen, dass Schülerinnen und Schüler der LuBk im Durchschnitt besser beim Abitur abschneiden als Kinder, die mit der Klassenstufe 7 an das Gymnasium wechseln. Zudem wird die Anzahl der Schüler in der Klasse 26 nicht überschreiten.

Wann steht fest, ob es wieder eine Leistungs- und Begabungsklasse geben wird?

Mindestanzahl zur Eröffnung der Klasse ist eine Anzahl von 25 Schülerinnen und Schüler, die alle drei  Zugangsvoraussetzungen  – Notensumme, Test und Gespräch – erfüllen. Sind es mehr Bewerber erfolgt ein Auswahlverfahren auf der Grundlage der Zugangsvoraussetzungen.

Nach Abschluss des Auswahlverfahrens wird am 20. Mai die Entscheidung zur Einrichtung der LuBk durch das Schulamt gefällt. Wird die Anzahl von 25 Schülern nicht erreicht, erfolgt eine Abstimmung mit dem Bildungsministerium.

Seit wann gibt es diese Klasse am Albert-Schweitzer-Gymnasium?

Seit 2010/11 mit der Umstellung der Gymnasialen Oberstufe wurden die Leistungs- und Begabungsklassen eingerichtet. In den Jahren zuvor wurden Schnellläuferklassen am Gymnasium geführt.

Die Anmeldung ist über das Schulsekretariat möglich. Es können individuelle Gesprächstermine vereinbart werden. Zusätzlich wird es am 19. Dezember, 18.30 Uhr, einen Informationsabend für Eltern und Schüler am ASG geben.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG