Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Knapp überm Asphalt

MotoGB 17
MotoGB 17 © Foto: Milestone
Stefan Klug / 13.08.2017, 19:51 Uhr - Aktualisiert 03.10.2017, 15:27
(MOZ) Mitten in der diesjährigen MotoGP-Saison rollt Milestone mit der Versoftung der Zwei-rad-WM an den Start. Mittlerweile ist damit die fünfte Folge am Markt, was zu einer ge-wissen Sättigung bei den Möchtegern-Fah-rern führen könnte. Doch es lohnt sich in jedem Fall, die 2017-Ausgabe näher zu be-trachten. Denn die Entwickler bieten zwei Karrieren zum Spiel an: die im Sattel und die in der Box. Neben der Möglichkeit, als Fahrer Lorbeeren einzusammeln, kann man dies nun auch als Teammanager tun.Wer aber zum Spiel greift, wird dies in ers-ter Linie aus der Lust heraus tun, die Ge-schwindigkeit zu spüren wie auch den Thrill, mit den Knien nur knapp über den Asphalt zu rutschen, selbst wenn der nur virtuell ist. Das Game biete jede Menge Gelegen-heit dazu, denn neben der Karriere sind auch die üblichen Spielmodi vom Zeitfah-ren bis zum Online-Duell mit an Bord. Wie gewohnt wählt der Spieler seinen Fahrer, oder auch Fahrerin, kann aber ebenso auf vorgefertigte, Reale zugreifen, die sich nun-mehr aus dem laufenden Wettbewerb, der Moto2, Moto3 oder Red Bull Rookies Rang-liste rekrutieren.An Personal herrscht also kein Mangel, an Spaßkatalysatoren ebenso wenig. Denn je nach Gusto oder eigenem Vermögen kön-nen Fahrhilfen beliebig zu- und abgewählt werden. Je weniger Unterstützung, desto mehr hat die Physik die Oberhand. Da sollte mit Fingerspitzengefühl an Gas, Lenkung und Seitenneigung gegangen werden. Denn nur wer hier den richtigen Kompromiss fin-det, fährt schnell genug durch Kurven, was letztlich über Sieg oder Niederlage entschei-det. Ausgerechnet hier patzt ein wenig die KI-Konkurrenz, der es an Risiko fehlt, wenn es ums Eck geht. Dennoch sind die Platz-kämpfe nicht ohne, müssen sich Siege er-arbeitet werden. Schön, dass neben den aktuellen auch bekannte historische Bikes in der Garage stehen. Der Manager-Mo-dus verlängert die Spielzeit um einige Stun-den und bietet erstmals interessante Einbli-cke hinter die Kulissen des Rennzirkus. Da viele offizielle Sponsoren mit an Bord sind, kommt dieser Spielstrang sehenswert rea-listisch rüber.Das gilt im Prinzip auch für viele andere Be-standteile des Games. Vor allem soundseitig ist Milestone ganz dicht am Endschalldämp-fer der Rennmaschinen dran. Die Grafik ist ordentlich, aus heutiger Sicht aber auch nicht mehr. Die Maschinen wie Fahrer kom-men authentisch rüber, die Strecken ebenso, Spezialeffekte passen.Nur das Drumherum ist etwas leblos und eintönig. Hier ist für eine mögliche Fortsetzung der größte Handlungsbedarf. Denn was das reine Gameplay angeht scheint MotoGP so langsam ausgereizt.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG