Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Master & Dynamic MW07
Luxus für die Ohren

InEar-Kopfhörer MW07
InEar-Kopfhörer MW07 © Foto: Master & Dynamic
Stefan Klug / 24.12.2018, 10:55 Uhr - Aktualisiert 24.12.2018, 10:55
(MOZ) Darf’s etwas mehr sein? Diese Frage beantworten die Deutschen vorzugsweise an der Wursttheke gern mit „Ja“. In Sachen Unterhaltungselektronik indes herrscht immer noch die Geiz-ist-geil-Mentalität vor. Warum InEar-Kopfhörer für 300 Euro kaufen, wenn es auch welche für 30 gibt? Ja, warum eigentlich?

Die Frage könnte der audiophile Musikfreund schnell und kurz beantworten: Weil sie einfach besser klingen. Aber damit allein dürfte der zehnfache Preis nicht allgemeinverständlich begründet sein. Holen wir also weiter aus: Während bei stationären Lautsprechern, die an ein CD-Laufwerk oder - wieder - an einen Plattenspieler angeschlossen sind, erwartet wird, dass sie die Musik so wiedergeben, wie sie aufgenommen bzw. gepresst wurde, sind die Anforderungen an jene Schallwandler, vor allem, wenn sie für gestreamte Musik eingesetzt werden, andere. Dort kommen nämlich, auch wegen des Datenverbrauchs, vor allem niedrige Bitraten, also unter 128 kBits zum Einsatz. Um die Verluste aus der Komprimierung wett zu machen sind es neben dem Decoder vor allem die Kopfhörer, die bei Bässen und Höhen nachhelfen müssen, es vernünftig klingen zu lassen. Das mit den tiefen Frequenzen bekommen viele einigermaßen hin, oft aber fehlen dann die Höhen.

Wer sich die in New York designten MW07 einstöpselt wird von diesen Problemen nichts mitbekommen. Auch ohne einen entsprechenden Equalizer an Bord sind die Bässe trocken und fest, klingen die Höhen ohne zu klirren. Zwei zehn Millimeter Beryllium-Treiber verrichten hier einen wirklich hervorragenden Dienst. Dermaßen in der Basis gut ausgestattet, baut sich dann zwischen beiden Ohren auch eine sehr schöne Bühne auf, bei der die Instrumente, Interpreten und Effekte hervorragend verortbar sind. Selten hat man bei portablen Kopfhörern, schon gar nicht bei InEars oder in dieser Preisklasse, solch einen tollen Sound gehört. Hinzu kommt, dass dieser auch recht stabil ist. Gerade die Schallwandler, die man sich ins Ohr steckt, werden ja oft beibei Aktivitäten getragen. Und hier beeinflusst nicht selten die Veränderung der Lage auch die Musikqualität. Master&Dynamic haben sich einen gelungenen Kniff einfallen lassen. Sogenannte FitWings, kleine Flügelchen aus Silikon, die der Packung in zwei Größen beiliegen, sorgen dafür, dass die Hörer im Ohr fest sitzen, ohne zu drücken. Die eigentlichen Plugs - in fünf verschiedenen Größen vorrätig - werden in die Ohrmuschel gesteckt, das gesamte Gebilde gedreht ähnlich einer Schraube in die Wand, bis die Wings greifen. Fertig. Ein weiterer Vorteil dieser Konstruktion: Man muss gar nicht schauen, welcher Hörer rechts oder links gehört. Dank der Wings passen sie nur auf einer Seite. Und dies trifft schlussendlich ebenso für die Verpackung zu. Das polierte Edelstahl-Gehäuse ist Aufbewahrung und Powerbank zugleich. Außen schick und innen passgenau wie selten. Auch hier hat man schon viele, und vor allem viele misslungene Versuche anderer Anbieter gesehen.

Die Verbindung zur Quelle halten die MW07 via Bluetooth 4.2 - aptX und dies über die doppelte der sonst üblichen Distanz von zehn Metern. In der Praxis waren es sogar noch ein paar mehr. Das Pairing geht ohne Probleme unter iOS oder Android vonstatten. Und noch ein weiteres Feature zeichnet die Lauscher aus edel anmutendem Kunststoff aus: Miteinander kommunizieren sie über die Nahfunktechnik NFMI. Nimmt man einen Hörer heraus, beispielsweise, um sich kurz zu unterhalten, wird automatisch die Wiedergabe gestoppt und setzt fort, wenn die Distanz zwischen beiden wie zuvor wieder hergestellt wurde.

Eher ungewöhnlich (bisher) ist der USB-C-Anschluss, der für das Aufladen der Batterie verwendet wird. Ein entsprechendes Kabel aber liegt natürlich bei. Für dreieinhalb Stunden reicht der Saft, nach 45 Minuten laden geht es eineinhalb Stunden weiter. Das Gehäuse bietet eine Kapazität von drei Komplett-Ladungen oder 14 Stunden Spielzeit, bevor der User wieder ein Steckdose aufsuchen muss. Und nicht zuletzt sind die MW07 mit neun Gramm pro Seite echte Leichtgewichte, ganz im Gegensatz zum Sound, den man erwarten darf. Und hier kann es ja bekanntlich immer gern auch ein wenig mehr sein...

www.masterdynamic.eu

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG