Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mieterrecht
Aufgeschlüsselte Betriebskostenabrechnung

Eine detaillierte Auflistung der Betriebskosten muss dem Mieter kostenlos zur Verfügung gestellt werden.
Eine detaillierte Auflistung der Betriebskosten muss dem Mieter kostenlos zur Verfügung gestellt werden. © Foto: dpa/Andrea Warnecke
dpa / 26.11.2018, 13:04 Uhr
Chemnitz (dpa) Mieter können bestimmte Posten ihrer Betriebskostenabrechnung steuerlich geltend machen. Deshalb müssen Vermieter die Ausgaben auch entsprechend aufschlüsseln, stellte das Amtsgericht Chemnitz fest (Az.: 20 C 168/18), wie die Zeitschrift „Wohnungswirtschaft und Mietrecht“ (11/2018) des Deutschen Mieterbundes (DMB) berichtet. Diese Auflistung muss dem Mieter kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Die Begründung des Gerichts: Die Kosten könnten beim Finanzamt nur geltend gemacht werden, wenn sie in der Betriebskostenabrechnung aufgelistet werden. Fehlt die Auflistung, wird der Mieter dementsprechend daran gehindert, seine Rechte als Steuerzahler wahrzunehmen. Der durch die Aufgliederung entstehende Mehraufwand müsse vom Vermieter getragen werden. Es handele sich dabei jedenfalls nicht um umlagefähige Verwaltungskosten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG