Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gärtnern macht glücklich

Die Lust am Kleingarten ist ungebrochen und zwischen Gemüsebeeten und Stauden bahnt sich ein Generationswechsel an.
Die Lust am Kleingarten ist ungebrochen und zwischen Gemüsebeeten und Stauden bahnt sich ein Generationswechsel an. © Foto: picture alliance / dpa
03.01.2018, 09:05 Uhr
Köln (dpa) Im Winter ruht die Natur. Doch der Frühling kommt oft schneller als gedacht - und mit ihm die Lust aufs Gärtnern. Auch im höheren Alter muss man darauf nicht verzichten, erklärt Christine Sowinski vom Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA). "Im Gegenteil: Gärtnern macht glücklich." Damit die Arbeit an den Pflanzen Rücken und Gelenke nicht zu sehr belastet, sollten Ältere nicht ein und dieselbe Tätigkeit stundenlang ausführen. "Besser abwechseln: ein bisschen Unkraut jäten, dann wieder pflanzen, kurz harken und dann wieder jäten."

Wer hier und da ein paar Zipperlein hat, kann sich auch Hilfsmittel besorgen. "Es gibt zum Beispiel Griffverlängerungen", sagt Sowinski. Diese und andere Assistenten bekommen Gärtner im Sanitätsfachhandel oder im Internet. Wer mag, kann auch im Hochbeet pflanzen. Darin befinden sich Erde und Pflanzen in rückenfreundlicher Höhe. Sehr angesagt ist momentan auch das vertikale Gärtnern an Wänden.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG