Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fliegen
Warum brauchen Flüge heute etwas länger als früher?

Piloten fliegen nicht mehr in Höchstgeschwindigkeit, um Geld und Kerosin zu sparen.
Piloten fliegen nicht mehr in Höchstgeschwindigkeit, um Geld und Kerosin zu sparen. © Foto: Sebastian Gollnow/dpa
dpa / 05.10.2018, 13:47 Uhr
Hamburg (dpa) Das hat ökonomische und ökologische Hintergründe, erklärt der Luftfahrtexperte Cord Schellenberg. „Man fliegt nicht mehr konstant mit Höchstgeschwindigkeit. Das kostet vielleicht ein paar Minuten mehr, dafür aber weniger Kerosin und somit weniger Geld.“ Anders als früher sei es heute nicht mehr üblich, dass Piloten so schnell wie möglich fliegen, um zum Beispiel verlorene Zeit durch einen verspäteten Abflug aufzuholen. Manchmal gehe auch mehr Zeit drauf, wenn politische Krisengebiete weiträumig umflogen werden müssen.

Je mehr Flugverkehr an einem großen Flughafen abgewickelt wird, desto eher kommt es außerdem zu Wartezeiten am Boden. „Beispielsweise beim Warten auf die Erlaubnis zum Anlassen der Triebwerke oder durch längere Rollzeiten von der Parkposition zur Piste“, sagt Schellenberg. So würden auch die Flugpläne angepasst, um Verspätungen zu vermeiden. Manchmal sind die Flüge also nur auf dem Papier länger, der Passagier ist aber gar nicht länger in der Luft.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG