Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Küchentipp
Je grüner der Rhabarber, umso saurer

Faustregel: Der Rhabarber ist weniger sauer, wenn die Stangen rötlich sind.
Faustregel: Der Rhabarber ist weniger sauer, wenn die Stangen rötlich sind. © Foto: Kai Remmers/dpa
dpa / 13.04.2019, 13:00 Uhr - Aktualisiert 17.04.2019, 15:34
Berlin (dpa) Die einen lieben ihn für seine säuerliche Frische, andere verziehen gerade deshalb bei Speisen mit Rhabarber das Gesicht. Beim Kauf des Gemüses, das meist wie Obst zubereitet wird, gilt die Faustregel: Je grüner die Stangen, desto herber und saurer ist der Geschmack, erklärt das Bundeszentrum für Ernährung.

Die Ernährungsexperten haben gleich noch einen Tipp parat: Himbeer-Rhabarber mit seinen roten Stielen und rotem Fleisch ist immer etwas milder. Hochwertige Ware ist an den glänzenden, festen Stangen und den saftigen Enden zu erkennen. Wenn möglich, sollte Rhabarber mit milchhaltigen Speisen wie Vanillesoße oder Joghurt kombiniert werden. Denn die enthaltene Oxalsäure entzieht dem Körper Kalzium, auch wenn dieser Effekt nur gering ist.

Geschält werden müsse Rhabarber kaum mehr. Es reicht aus, die Fasern vom Stielende abzuziehen. In ein feuchtes Tuch eingewickelt, bleibt Rhabarber im Gemüsefach des Kühlschranks mehrere Tage frisch.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG