Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Das erste Mal
Wählen? Na klar!

Wählt zum ersten Mal: Ludwig Bunk
Wählt zum ersten Mal: Ludwig Bunk © Foto: Wolfgang Rakitin
Für Kinder
Felicitas Mendyk / 04.05.2019, 13:00 Uhr
Frankfurt (Oder) In Brandenburg finden EndeMai Kommunalwahlen statt. Ab 16 darf man mitmachen. Felicitas Mendyk hat zwei Erstwähler befragt: Ludwig (16) aus Lobetal und Charlotte (16) aus Briesen.

Ludwig und Charlotte, geht Ihr am 26. Mai wählen?

Ludwig: Ja, ich werde auf alle Fälle wählen gehen.

Charlotte: Auf jeden Fall. Man kann doch nicht erwarten, dass sich etwas ändert, wenn man selbst nichts dafür tut.

Habt Ihr euch denn schon über die verschiedenen Parteien informiert? Und welche findet ihr am besten?

Ludwig: Das habe ich bislang nur grob gemacht. Aber ich werde mich mit den einzelnen Programmen noch beschäftigen und mich dann entscheiden.

Charlotte: Wir haben das Thema im Unterricht behandelt. Jeder sollte eine bestimmt Partei im Fach Politische Bildung vorstellen. Deshalb habe ich einen guten Überblick. Wen ich wähle? Ganz klar: die Grünen. Die Ziele und Themen, die diese Partei haben, gefallen mir. Ich finde auch gut, dass die nicht nur reden, sondern auch etwas gegen den Klimawandel und für den Umweltschutz unternehmen.

Spielt das Thema Wahlen eine Rolle im Freundeskreis?

Ludwig: Nein, eher nicht so. In meinem Alter sind Wahlen nicht so das Thema.

Charlotte: Bei mir auch nicht. Wenn ich mich mit Freunden treffe, geht es mehr um Alltagsthemen.

Was erwartet Ihr von einem Politiker?

Ludwig: Politiker müssen ihre Versprechen einhalten, sonst werden sie unglaubwürdig. Wenn ein Politiker beispielsweise auf einem Wahlplakat sagt, dass er sich für ein besseres Internet einsetzt, dann muss nach der Wahl davon auch etwas zu spüren sein.

Charlotte: Politiker setzten umstrittene Gesetze oft nicht um, wenn sie befürchten, dadurch Wähler zu verlieren. Das finde ich nicht gut. Politiker müssen den Mut haben, auch mal gegen den Strom zu entscheiden. Für die Umwelt und für die Menschen.

Was für Themen sind für euch und eure Städte am wichtigsten?

Ludwig: Alles was mit Internet zu tun hat. Wir brauchen ein schnelles Netz. Das ist wichtig für die Zukunft. Aber auch die Infrastruktur – also bessere Straßen und mehr Einkaufsmöglichkeiten finde ich wichtig.

Charlotte: Eindeutig der Klimawandel. Thema sind auch immer wieder die Flüchtlinge. Jüngere Leute gehen mit dem Thema viel offener um, finde ich. Sie lehnen die geflüchtete Menschen nicht ab, sondern gehen offener auf sie zu. Und vor Ort? Naja, ich gehe in Frankfurt (Oder) zur Schule. Die Stadt ist leider nicht attraktiv für junge Leute. Es fehlen Diskos und gute Läden.

Könntet Ihr Euch vorstellen, selbst Politiker zu werden?

Charlotte: Das kann ich mir gut vorstellen. Man kann in diesem Beruf viel bewegen. Und ich möchte in meinem Leben mal etwas erreichen und etwas in der Welt zum Besseren ändern, bevor ich sterbe.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG