Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Stornieren oder umbuchen?
Reisebranche flexibel in Zeiten von Corona

Redaktion / 10.03.2020, 15:22 Uhr - Aktualisiert 16.03.2020, 10:54
Frankfurt (Oder) (MOZ) Der Gesundheitsminister rät, von nicht notwendigen Reisen Abstand zu nehmen. Italien ist zum Risikogebiet erklärt worden und der Südtiroler Hotelverband hat seine Mitglieder aufgefordert, ihre Häuser zu schließen. Dadurch wurde zumindest hier deutschen Urlaubern die Entscheidung - stornieren oder umbuchen - abgenommen. Doch was ist mit der Kreuzfahrt in drei Monaten oder der Pauschalreise woanders hin der Welt?

Kreuzfahrt bis 2022 umbuchen

Die Reisebranche reagiert. Immer mehr Unternehmen passen ihre Stornierungs- und Umbuchungsbedingungen der aktuellen Situation an. Norwegian Cruise Line (NCL) bietet Reisenden mehr Flexibilität bei ihrer Reiseplanung mit dem neuen "Peace of Mind"-Angebot: Gäste der internationalen Reederei können Kreuzfahrten bis zum 30. September 2020 nun bis zu 48 Stunden vor Antritt kostenfrei umbuchen oder stornieren. Bei Stornierung werden alle bereits geleisteten Zahlungen zu 100 Prozent in Form einer Gutschrift erstattet, die für zukünftige Kreuzfahrten bis zum 31. Dezember 2022 eingelöst werden kann. Das Angebot gilt seit dem 10. März für alle Neubuchungen sowie bereits getätigte Reservierungen und Buchungen.

Update: Bis zum 11. April werden alle Abfahrten ausgesetzt. Die temporäre Aussetzung betrifft Kreuzfahrten mit Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises mit Einschiffungsterminen zwischen dem 13. März und 11. April 2020.

Individuelle Lösungen bei Unsicherheiten

Singlereisen-Anbieter Sunwave reagiert auf eine wachsende Unsicherheit im Hinblick auf die Urlaubsplanung in der Bevölkerung mit einem mehrstufigen Sicherheits- und Servicesystem, das vor Beginn einer Reise greift. Spricht das auswärtige Amt eines Zielgebiets einen Risiko-Hinweis aus, erfolgt eine kostenlose Stornierung oder Umbuchung. Doch selbst ohne einen eindeutigen Risiko-Hinweis zeigt sich der Hamburger-Reiseveranstalter kulant: Fühlen sich Gäste persönlich verunsichert, werden individuelle Lösungen gesucht. Treten während einer Reise Probleme auf, bietet Sunwave im zweiten Schritt dank eines gut ausgebauten Netzwerks von Agenturen einen umfassenden Service vor Ort an. Die Betreuung der Gäste erfolgt durch den jeweiligen Reiseleiter.

Kostenfreies Storno bis 2021

Mietwagen-Verleiher Sunny Cars verlängert seine aktuelle Service-Aktion, bei der der Rücktrittschutz kostenfrei im Mietwagen-Paket enthalten ist. Die Option wird für jede Buchung eingeräumt, die bis zum 30. April 2020 bei dem Mietwagen-Experten eingeht. In puncto Mietzeitraum gibt es bei der Service-Aktion keinerlei Einschränkung – somit profitieren auch Kunden von einem kostenfreien Rücktrittschutz, die erst später im Jahr oder sogar im Jahr 2021 auf Urlaubsfahrt in einem der über 120 Zielgebiete im Sunny Cars-Portfolio gehen möchten.

Extra Desinfektion bei Corona-Verdacht

Die Fluggesellschaft Emirates lockert ihre neue Umbuchungsrichtlinie weiter. Bislang konnten Passagiere ihre Reisedaten für Buchungen zwischen dem 5. März und dem 31. März 2020 ohne zusätzliche Umbuchungsgebühren ändern. Nun greift die neue Regelungen für alle Buchungen, die vor dem 31. März 2020 getätigt wurden. Darüber hinaus intensiviert Emirates bei allen Flugzeugen, die von seinem Drehkreuz in Dubai abfliegen, vorsorglich die Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen. Bei Flugzeugen, die einen Passagier mit vermuteter oder bestätigter COVID-19-Infektion an Bord hatten, wird eine bis zu achtstündige Tiefenreinigung und Desinfektion durchgeführt.

Auch Emirates Holidays, der Direktreiseveranstalter der Airline, reagiert. Unabhängig vom gebuchten Reiseland können Emirates Holidays-Kunden alle gebuchten Reisen - mit Abflug bis 30. Juni 2020 - bis 30 Tage vor Abreise kostenfrei umbuchen, unabhängig ob sie den Reisezeitraum oder das Reiseziel ändern möchten. Zudem beträgt die Reisepreisanzahlung pauschal 100 Euro pro Person für Reisen mit Emirates-Flügen in der Economy Class bzw. 500 Euro pro Person für Reisen mit Emirates-Flügen in der Business Class.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG