Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Honda Jazz / Facelift
Bonsai-Van mit noch mehr Charme

Das hintere Sitzsystem ist vielfach konfigurierbar. Da geht sogar Sperriges bis 2,48 Meter Länge rein.
Das hintere Sitzsystem ist vielfach konfigurierbar. Da geht sogar Sperriges bis 2,48 Meter Länge rein. © Foto: Honda
Rainer Bekeschus / 14.02.2018, 17:09 Uhr
Frankfurt (Oder) (MäMä/Märker) Selbst bei den charmanten etwas höher gebauten van-artigen Kleinwagen sind inzwischen die Ansprüche an die automobile Grundversorgung gewachsen. Müssen sie doch nicht nur ordentlich Platz, sondern auch flott motorisiert sein und zeitgemäßen Komfort bieten. Wie der frisch überarbeitete Honda Jazz, der sich in der bunten Herde der Raum-Künstler noch besser präsentieren will. Der Märkische Markt hat schon getestet, was der Vier-Meter-Van an Neuem zu bieten hat.

Das tollste gleich vorweg. Es gibt endlich zusätzlich zum bisherigen Antrieb einen von der Kundschaft schon lange herbeigesehnten stärkeren Motor mit sportlichen Genen. Bisher durfte im Jazz-Orchester nur ein eher schwachbrüstiger 1.3er-Vierzylinder den Ton angeben. Der war mit seinen 102 PS allerdings nicht unbedingt ein Ausbund an Sportlichkeit. Indes sorgt der neu implantierte Motor (bekannt aus dem HR-V) hier tatsächlich für ordentlich Musik unter der Haube.

Und wie fährt er sich? Nun, seine 155 Nm machen ihn ausreichend agil. Abgegriffene Wörter wie Gut-am-Gas-Hängen und Leichtfüßigkeit - hier sind sie angebracht. Wenngleich bei den oberen Gängen kräftig geschaltet werden muss, was bei dem knackigen Sechsgang-Getriebe allerdings Vergnügen macht. Und nur bei absolutem Vollgas verweist das Triebwerk mit leichtem Trompeten auf seine Maloche. Für 1.300 Euro Aufpreis ist übrigens ein stufenloses CVT-Getriebe erhältlich, welches speziell für das Jazz-Aggregat überarbeitet wurde. Es wird automatisch über das Motor-Management-System gesteuert und wählt anhand von Motorgeschwindigkeit, Drosselklappenstellung und Fahrereingabe das optimale Verhältnis unter den sieben simulierten Gängen aus. Erfreulich, dass auch das Fahrwerk des Jazz sich erfolgreich gegen die meisten Straßenunebenheiten wehrt - auch wenn es insgesamt eher straff abgestimmt ist. Weiche Federn und sensible Dämpfer sorgen zudem für ein genügend komfortabel ausgelegtes Ansprechverhalten.

Genügsam soll er auch beim Verbrauch sein, verspricht Honda. Nun ja, was Hersteller eben darunter verstehen. Beim ersten Probegalopp nahm sich der neue Motor im Schnitt einen guten Liter mehr als angegeben aus dem zumindest ausreichend großen 40-l-Bunker, welcher übrigens direkt unter den Vordersitzen platziert ist und somit Raum schafft unter den Rücksitzen für das vielfach konfigurierbare hintere Sitzsystem. Die Sitze vorn bieten guten Seitenhalt, hinten bleibt es beim genialen ausgetüftelten und flexibel einstellbaren "Magic Seats"-System. Als Zweisitzer schluckt er bis 1.314 Liter und nach Umlegen des Beifahrersitzes geht sogar Sperriges bis 2,48 Meter Länge rein.

Und was ändert sich sonst? Zugegeben: Man muss schon ganz genau hinschauen, um die Veränderungen an dem neuen Modell zu registrieren. Beispielsweise die beschwingter komponierte Front mit dynamischer gestalteten LED-Scheinwerfern, oder die markanteren Konturen um die Lüftungsschlitze der vorderen Stoßstange. Hinten setzen weiterhin eine vertikale Heckscheibe und kantige Leuchten ästhetische Akzente. Auffällig sind an der Variante mit der neuen Dynamic-Ausstattung (4,05 m lang) die roten Zierstreifen vorn unter dem Grill und hinten unter dem Dreifach-Diffusor. Im neuen Dynamic-Paket sind u. a. auch Nebelscheinwerfer, ein Heckklappenspoiler als auch 16-Zöller in Hochglanz-Schwarz Serie.

Ansonsten rührte Honda nicht groß am bisherigen Design. Lifestylige Anflüge überlässt man lieber anderen. Gleichwohl wurde hier und da die Schlichtfeile angesetzt. Wie bislang steigt man auch in den neuen Jazz dank seiner beibehaltenen Höhe von 1,53 Meter weiterhin würdig ein. Mit erhobenem Haupt, durch hohe Türen und ein luftiges Dach.

Wir schauen nach der Kosmetik-Kur vorn auf ein noch eleganteres Cockpit mit weichen in schwarz gehaltenen Oberflächen. Die Mittelkonsole glänzt hier und da mit eleganten Chrom-Zierelementen.

Zum neuen Dynamic-Paket gehören beispielsweise Extras wie orangefarbene Nähte auf der Sitzpolsterung, an Lenkrad und Schaltknauf. Serie sind u.a. automatische Fahrlichtschaltung, Tempomat, Sitzheizung, ein 7-Zoll-Infotainmenetsystem als auch verschiedenste elektronische Helferlein wie City-Notbremsassistent, Kollisionswarner, Spurhalteassistent oder Verkehrszeichenerkennung.

Alles in allem wurde aus dem Jazz dank neuem Motor und stilistischer sowie technischer Überarbeitung ein Bonsai-Van dem neben seinem praktischen Nutzwert jetzt noch mehr Charme aus allen Knopflöchern blinzelt.

Honda Jazz 1.5i-VTEC Dynamic

Motor: 1,5-Liter-Vierzylinder-Benziner, Direkteinspritzer, 130 PS

0-100 km/h: 8,7 Sekunden

Spitze: 190 km/h

Durchschnittsverbrauch:

5,9 Liter Super

C02-Wert: 133 g/km

Kofferraum: 354 - 1314 Liter

Preis: ab 19 990 Euro

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG