Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

DS7 Crossback BlueHDi 180 Automatik
Edler Großstadt-Charmeur

Mit seinen Rundungen, Falzen und Kanten ist der DS7 ein Hingucker.
Mit seinen Rundungen, Falzen und Kanten ist der DS7 ein Hingucker. © Foto: Citroën
Rainer Bekeschus / 28.03.2018, 11:56 Uhr
Frankfurt (Oder) (MäMa/Märker) Da sich unsere Autos in gewisser Weise immer ähnlicher werden, avancieren Design und Individualität mehr und mehr zum Schlüsselreiz. Das hat auch DS Automobiles, die Premium-Tochter von Citroën, erkannt und schiebt inzwischen eine erfrischend gestylte automobile Schönheit nach der anderen in die Schauräume. Wir kennen aus der Flotte bereits solche Modelle wie DS3, DS4 und DS5. Nun kommt der extravagante DS7 Crossback hinzu. Der Märkische Markt hat den Luxus-SUV mit sauberem Diesel (SCR-Kat) schon getestet.

Dass sich Leute nach einem Auto umdrehen, passiert nicht oft. Beim DS7 Crossback schon. Der 4,57 Meter lange und 1,63 Meter hohe der Gallier wurde optisch nämlich mit einer tollen Form bedacht. Mit seinen Rundungen, Falzen und Kanten verdreht der edle Großstadt-Charmeur nicht nur frankophilen Fans den Kopf. Auffällig die bullige Frontschürze mit dem dominierenden Grill und der großen DS-Raute in der Mitte. In den Radkästen drehen markant kreierte 20-Zöller ihre Runden.

Beim Öffnen des Autos erstrahlen die vorderen in Kristallform gestalteten sechs LED-Scheinwerfer im Rot-Ton und drehen sich allesamt schon mal vor Freude. Die Vorfreude auf das Fahren geht innen beim Drücken des rechteckigen Start-Knopfs über dem riesigen 12-Zoll-Touchscreen weiter, wenn sich die darüber eingebaute B.R.M-Uhr mit leichtem Rückwärtssalto aufbaut und uns begrüßt.

Auch sonst ist alles auf "très-chic" getrimmt. Wir sitzen auf edlen Polstern mit griffsympathischen Bezügen, genießen die elegante Atmosphäre und blicken auf ein vorbildliches Cockpit. Es gibt wertige Materialien rundum, vom gebürsteten Alu bis zu feinstem Leder. Augenfälliger Zierrat sind zum Beispiel kunstvoll gestaltete Drehregler aus Kristallglas und gekonnt geformte Fensterheber-Tasten in der Mittelkonsole in Alu-Optik und mit rautenförmigem DS-Muster. Jedenfalls durften sich die Designer bei der Modellierung des DS7 richtig austoben.

Also alles schick? Im Prinzip ja. Selbst wenn manche Verspieltheit hier und da zu sehr über den Nutzwert siegt. So müssen die Außenspiegel über versteckte Knöpfe links unter dem Lenkrad justiert werden, der USB-Stecker liegt tief vergraben und schwer erreichbar im verdeckten Schlund über dem Automatik-Hebel. In der Summe nur Kleinkram, der unseren Eindruck vom edlen Salon nur marginal schmälert.

Für unsere Fahrten nutzen wir den Antrieb mit sauberen 177-PS-Diesel (mit SCR-Kat, erfüllt die Euro 6d-Temp-Norm!). Und wie ist das Kraftwerk? Nun, man fühlt sich gut motorisiert. Der Vierzylinder beschleunigt den 1,6-Tonner in 8,9 Sekunden auf dreistellige km/h-Werte. Augenblicklich drückt die Zweiliter-Maschine 400 Nm auf die Kurbelwelle und ihre 177 PS in den Asphalt. Ähnlich zackig sorgen Scheibenbremsen hinten und vorn für Stillstand nach dem adrenalinlastigen Start. Der DS7-Genießer schwelgt derart im Überfluss mit seinen Leistungsreserven, dass er Vollgas allenfalls zum beschleunigen braucht. Selbst im oberen Drehzahlbereich macht das Kraftwerk nicht durch zorniges Hämmern auf sein Atemholen aufmerksam. Laute Töne werden insgesamt durch gute Dämmung und Akustikglas unterbunden. Zügig und sanft schaltet zudem die neue Automatik die acht Gänge durch.

Der Aufbau begegnet den Strapazen mit unnachgiebiger Festigkeit und Ruhe. Und in der Karosserie darüber sitzt man ruhig wie in einem Chateau. Wie das geht? Das Fahrwerk lässt sich per Modi steuern von sportlich bis komfortabel, wo sich besonders die innovativen Qualitäten zeigen. Eine Kamera checkt automatisch die Straßenbeschaffenheit, passt die adaptiven Dämpfer darauf an. Unebenheiten auf dem Untergrund werden so fast gänzlich absorbiert. Auch sonst hat der Crossback alle aktuellen Systeme an Bord. Der Connected Pilot ebnet den Weg zum autonomen Fahren, er parkt automatisch ein und der Driver Attention Assist erkennt Anzeichen von Ermüdung. Außerdem hilft "Active LED Vision" das Licht in Weite und Breite an Straßenverhältnisse und Tempo anzupassen.

Fazit: Der neue DS7 Crossback ist ein gelungenes Angebot für jene, die sowohl beim Outfit als auch der Innenarchitektur statt purer Vernunft etwas mehr Extravaganz bevorzugen. Er verkörpert automobilen Edelzwirn, der sich wie feinste Kaschmirware trägt.

DS7 Crossback BlueHDi 180 Automatik

Motor: 2,0-Liter-Vierzylinder-TD, 177 PS

0-100 km/h: 9,4 Sekunden

Spitze: 218 km/h

Durchschnittsverbrauch:

4,9 Liter Diesel

C02-Wert: 128 g/km

Kofferraum: 555 bis 1750 l

Preis: ab 43.090 Euro

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG