Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Seat Leon ST
Formschön und gut ausgeheckt

Der Seat Leon ST brilliert mit schnittigen Seiten- und Dachlinien, gefällt mit einem muskulösen Schrägheck.
Der Seat Leon ST brilliert mit schnittigen Seiten- und Dachlinien, gefällt mit einem muskulösen Schrägheck. © Foto: Seat
Rainer Bekeschus / 30.05.2018, 12:56 Uhr - Aktualisiert 31.05.2018, 12:20
Frankfurt (Oder) (MäMa/Märker) Kompaktauto-Fans mit einem Hang zum Laster können unter einer Vielzahl an Angeboten wählen. Auch Seat hat mit dem Leon ST so eine Rucksack-Variante in der Pipeline; mit trendigem Aussehen und zeitgemäßer Technik versteht sich. Wie sich das Modell mit 150-PS-Diese, 7-Gang-DSG und Allradantrieb 4Drive fährt? Der Märkische Markt hat ihn getestet.

Außen: Der pfiffig gestreckte und zeitlos elegante 4,54 m lange ST brilliert mit schnittigen Seiten- und Dachlinien, gefällt mit einem muskulösen Schrägheck welches formschön eingepasst wurde.

Innen: Hier treffen Fahrer und Passagiere auf eine angenehme Umgebung mit formschönen Sitzen, die selbst höchsten Komfortansprüchen genügen. Seat setzt zudem beim fein strukturierten Soft-Armaturenbrett auf beste Bedienbarkeit. Alle wichtigen Tasten sind hoch und übersichtlich im Blickfeld angebracht, die Instrumente gut ablesbar.

Kofferraum: Seat weiß genau, was Kombi-Käufer wünschen. Unser Testkandidat reißt seine Klappe weit auf, ist rundum tauglich selbst fürs große Urlaubsgepäck. 587 bis 1.470 l passen hinter seine Heckklappe. Und wie sieht es mit der Zuladung aus? Da stemmt er lässig mehr als 600 Kilo. Löblich: Schwere Gepäckstücke müssen nur über eine niedrige Ladekante gewuchtet werden. Auch ist eine Jalousie Serie, die den Laderauminhalt verdeckt.

Antrieb: Der 150-PS-Ölbrenner erfüllt Euro 6, seine 340 Nm bringen die Fuhre mit 1,5 Tonnen Leergewicht gut in Schwung, zudem nippt er in der Praxis quasi nur am Tank mit seinen im Schnitt so um die 5 Liter. Für den agilen Auftritt steht das 7-Gang-DSG, welches spontan auf Gasbefehle reagiert und nahezu unmerklich arbeitet. Lediglich am Bordcomputer lassen sich die Gangwechsel nachvollziehen. Ansonsten dringen akustisch kaum nervende Töne in den Innenraum.

Ausstattung: In unserer Style-Variante (ab 30.710 Euro) ist bereits alles Nötige drin und dran. Dazu gehören u. a. LED-Tagfahrlicht, Dachreling, Klimaanlage, beheizbare Außenspiegel, Umfeldbeobachtungssystem Front-Assist mit City-Notbremsfunktion, Notbremsassistent, elektronische Parkbremse, Audio-Anlage mit USB, 16-Zoll-Aluräder, Lederlenkrad, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht-Funktion, Tempomat oder auch ein variabler Laderaumboden.

Fazit: Seat weiß was Kombinierer wünschen. Denn das ist kein Schummel-Kombi, sondern eine echt schmucke Frachtbarkasse, die ganz schön was wegsteckt. Eine, die genug Platz bietet für Familie, Hobby und Beruf.

Seat Leon ST 2.0 TDI 4Drive

Motor: 2,0-Liter-Vierzylinder-TD, 150 PS

0-100 km/h: 8,8 Sekunden

Spitze: 211 km/h

Durchschnittsverbrauch:

5,0 Liter Diesel

C02-Wert: 132 g/km

Kofferraum: 587 bis 1470 l

Preis: ab 30 710 Euro

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG