Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fontane-Jahr 2019
Die Schreib- und Pflanzenwelten des Dichters

MOZ / 07.11.2018, 17:09 Uhr - Aktualisiert 16.11.2018, 11:05
Neuruppin (MäMa/Märker) Kaum ein anderer Schriftsteller ist so eng mit Brandenburg verbunden wie Theodor Fontane. Wie kein anderer Autor hat er die Identität des Landes Brandenburg geprägt und über dessen Grenzen hinaus vermittelt. „Wenn du Reisen willst, musst du die Geschichte dieses Landes kennen und lieben“, war das Credo Fontanes. So hat er es dann auch mit seiner Heimat gehalten. In seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ beschreibt er die Landschaften, Orte und die Menschen, denen er begegnete. Und er verfasste Werke wie Effi Briest oder das Gedicht vom Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland (https://www.vonribbeck.de/ribbeck-international/). Im Jahr 2019 jährt sich Fontanes Geburtstag zum 200. Mal. Grund genug, um auf den Spuren Fontanes durch Brandenburg zu reisen. Neuruppin ist für Kulturliebhaber ein ganz besonderer Ort. Mit Theodor Fontane und Karl-Friedrich Schinkel sind gleich zwei bedeutende Persönlichkeiten in der ehemaligen preußischen Garnisonsstadt geboren. Die klassizistische Architektur im historischen Stadtkern und die reizvolle Lage am Ruppiner See, machen die Stadt zudem sehenswert. Einblicke in die Geschichte der Stadt bietet das Museum Neuruppin. Da die erste Schausammlung bereits zu Fontanes Zeiten bestand, hat sich der berühmte Sohn der Stadt in seinem literarischen Werk damit auseinandergesetzt. Im Museum kann man dies an 20 Tonstationen „nachhören“.  Direkt an das Museum grenzt der Tempelgarten mit dem Apollo-Tempel an. Er geht auf den jungen Kronprinzen Friedrich zurück, der mit dem exotischen Park sein erstes Gartenkunstwerk schuf, bevor die Parks in Rheinsberg und Sanssouci entstanden.

Seinen Ehrentag (30.12.2019) begeht das Land Brandenburg mit verschiedenen Ausstellungen und Veranstaltungen, z. B. für Pflanzenfreunde im Neuruppiner Tempelgarten: Pflanzen in Fontanes Werk und seiner Zeit mit einer Präsentation ausgewählter Pflanzen in beweglichen Behältern - zu sehen vom 27. April bis 29. Oktober 2019.

Für Kultur- und Geschichtsbegeisterte: Die Leitausstellung zum Fontanejahr 2019 fontane.200/Autor. Diese Ausstellung stellt die Besucher mitten hinein in Theodor Fontanes Schreib- und Textwelten. Woher hat er seine Ideen? Wie erfindet er seine Figuren? Warum tauchen in seinen Romanen manche Dinge immer wieder auf, warum werden andere verschwiegen? Diese Schau ist zu sehen vom 30. März bis 30. Dezember 2019 im Museum Neuruppin. Und in der Villa Quandt sowie im Fontane Archiv in Potsdam gibt es Führungen auf Anfrage: Hier sind die umfangreichsten authentischen „Spuren“ Theodor Fontanes zu finden. Neben Tausenden von Handschriften und historischen Drucken sind dies Gemälde, Zeichnungen und Fotos, ein großer Teil der überlieferten Handbibliothek oder Lebensdokumente aller Art zu finden, etwa Apothekerzeugnisse oder Tage- und Wirtschaftsbücher. (Anfragen per Mail unter: fontanearchiv@uni-potsdam.de)(tmb/db)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG