Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Höhepunkte
Fontane, Picasso, Van Gogh und Barock

MOZ / 24.01.2019, 17:36 Uhr
Neuruppin/Potsdam Fontane 200 - 150 große Veranstaltungen

Kaum ein anderer Schriftsteller ist so eng mit Brandenburg verbunden wie Theodor Fontane. Geboren in Neuruppin, beschreibt er in seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ die Landschaften, Orte und die Menschen, denen er begegnet. Am 30. Dezember 2019 wäre Fontane 200 Jahre alt geworden. Selbstverständlich wird dieses Jubiläum in Brandenburg groß gefeiert. In über 150 großen Veranstaltungen und Ausstellungen kann man sich dem Autor nähern und auch hinter die Kulissen seiner Arbeit und seines Werke schauen.Besonders im Fokus steht dabei seine Geburtsstadt, Neuruppin. Im Museum Neuruppin startet am 30. März 2019 mit „fontane 200/autor“ die große Leitausstellung des Fontane-Jahres. Sie stellt die Besucher mitten hinein in Theodor Fontanes Schreib- und Textwelten: Woher hat er seine Ideen? Wie erfindet er seine Figuren? Das Leitmotiv der Ausstellung sind Fontanes Wort(er)findungen, die in Neuruppin das Museum und die ganze Stadt bespielen. Die zweite große Sonderausstellung mit dem Titel „fontane.200/Brandenburg“ zeigt das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam ab dem 7. Juni 2019. In seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ setzte Fontane unter dem Einsatz unterschiedlicher Recherchemittel das Bild von Brandenburg zusammen, das bis heute nachwirkt. Die Ausstellung folgt dem Entdeckungsreisenden Fontane so wie der Leser ihm in seinen Büchern: Wie bereitete Fontane sich auf seine Fahrten vor, wie reiste er? Wer waren seine Informanten und Begleiter, was hat er gesehen und gelesen, und mit wem hat er gesprochen? Beide Ausstellungen enden am 30. Dezember 2019.

Auf Spurensuche begibt sich das Themenjahr von Kulturland Brandenburg ab dem 30. März 2019. 40 Partnerprojekte aus den Bereichen Ausstellung, Musik, Lesung, Theater, Tanz, Film und zeitgenössische Kunst stellen Fontanes Erkundungsstrategien, seine lokalen Quellen und Netzwerke, die für die Arbeit unabdingbar waren, in den Mittelpunkt. Auf diese Weise entstehen spannende Einblicke in seine Arbeitsweise.

Picasso, Barock, Van Gogh - Ausstellungshighlights im Museum Barberini

Nach Max Beckmann und Gerhard Richter im Jahr 2018, wartet das Museum Barberini in Potsdam auch im Jahr 2019 wieder mit großen Namen der Kunst auf. Das Haus am Alten Markt, das sich in kurzer Zeit zum Besuchermagneten der Brandenburgischen Landeshauptstadt entwickelt hat, präsentiert im Jahresverlauf gleich drei große Ausstellungen, die auch überregional wieder für Aufmerksamkeit sorgen werden.

Die Ausstellung mit dem Titel „Picasso. Das späte Werk“ präsentiert Arbeiten aus der bisher kaum öffentlich gezeigten Sammlung Jaqueline Picasso, darunter Werke, die zum ersten Mal überhaupt in einem Museum zu sehen sind. Deutlich wird, wie innovativ der Künstler auch in seinen letzten Schaffensjahren noch blieb (9.3.-16.6.19).  Mit „Wege des Barock. Die Nationalgalerien Barberini Corsini in Rom“ stehen vom 13. Juli bis zum 16. Juni 54 Meisterwerke aus den Sammlungen der Palazzi Barberini und Corsini Rom im Mittelpunkt, darunter eines der bedeutendsten Werke Caravaggios, sein 1589/99 entstandenes Gemälde Narziss. Die Ausstellung ist das erste Projekt des Museums Barberini im Bereich der Alten Meister und wird die Themen und stilistischen Entwicklungen des Barock in Rom aufzeigen. Ab dem 26. Oktober zieht dann Vincent Van Gogh ins Museum Barberini ein. Im Mittelpunkt der Schau stehen - erstmalig überhaupt - die Stilleben Van Goghs. Anhand von über 20 Gemälden werden die entscheidenden Etappen im Werk und Leben des Künstlers nachgezeichnet. Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit dem Kröller-Müller Museum, Otterlo, und dem Van Gogh Museum, Amsterdam sowie mit Leihgaben aus dem Art Institute of Chicago und der National Gallery of Art, Washington, D. C. (bis 2.2.20).(tmb/db)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG