Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Schwedterinnen in Heimspielen unbesiegt

Die Schwedterin Carolin Gebert (r.) kommt gegen Hennigsdorfs Lena Köhler zum Abschluss.
Die Schwedterin Carolin Gebert (r.) kommt gegen Hennigsdorfs Lena Köhler zum Abschluss. © Foto: MOZ/Oliver Voigt
Ferd Hahne / 03.03.2016, 07:40 Uhr
Schwedt (fha) Mit 19:15 gewannen die Verbandsliga-Handballerinnen der SSV PCK Schwedt gegen den SV Motor Hennigsdorf und blieben im siebten Heimspiel weiter ungeschlagen.

Die beiden dicht nebeneinander Platzierten (6. gegen 7.) legten gleich von Spielbeginn an ihren Fokus auf die Verteidigung. Die Torhüterinnen beider Mannschaften wurden aus dem Spiel heraus zunächst nicht überwunden, denn die ersten Treffer fielen durch verwandelte Siebenmeter (1:1). Im weiteren Spielverlauf glänzten die Teams mit Ideenlosigkeit. Ihnen fiel kein Konzept im Angriff ein und wenn doch mal ein Abschluss zustande kam, wurde die Möglichkeit vergeben. Nach 12 Minuten stand es 2:2. Auch im weiteren Spielverlauf wechselte die Führung stets hin und her, deshalb ging es mit einem 8:8 in die Halbzeitpause. Die Schwedter Deckungsarbeit im ersten Abschnitt war schon fast Weltklasse. Doch anderes blieb auf der Strecke. Es entstanden technische Fehler und die Fehlwurf-Quote war enorm hoch.

Die Partie versprach dem Ergebnis nach für den zweiten Abschnitt Spannung pur. Die Oderstädterinnen starteten gut und erspielten sich bis zur 38. Minute einen Drei-Tore-Vorsprung (12:9). Aber die Führung wurde leichtfertig verspielt. In der 46. Minute glichen die Hennigsdorferinnen zum 13:13 aus. Auf Schwedter Seite fand man kaum ein Mittel, um die Gäste-Abwehr zu durchbrechen. Beim Stand von 14:14 konnten die SSV-Frauen durch einen verwandelten Strafwurf in der 53. Minute wieder die Führung übernehmen. Die Endphase war an Spannung nicht zu überbieten. Endlich waren die Gastgeberinnen auch bei ihren Kontern erfolgreich. Jessica Kletschkowski und Sina Hahne führten dann die Entscheidung mit dem 17:14 herbei (57.). Am Ende gewannen die Oderstädterinnen 19:15. Dadurch behielten sie ihre weiße Weste bei Heimspielen.

Am Sonnabend müssen die SSV-Damen beim Tabellenzweiten Finowfurter SV antreten. Spielbeginn in der Hans-Wendt-Sporthalle ist um 15 Uhr. Das Rückspiel gegen Finowfurt findet dann erst am 24. April um 14 Uhr statt.

Schwedt: Saskia Haas, Maike Rochlitz, Jessica Kletschkowski (5 Tore/davon 1 Siebenmeter), Sina Hahne (4), Carolin Gebert (4/1), Anica Fehrmann (4/3), Cassandra von Raven (2/2), Vivien Piotrowski, Silvia Lehmann, Petra Hauschild, Anke Reckentin, Anja Reckentin, Claudia Eisemann)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG