Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Oranienburger Dominanz

Gunnar Reblin / 08.01.2014, 19:46 Uhr
Wittstock (RA) Die Ruppiner Handball-Teams haben am Mittwoch den Sprung ins Landesfinale bei "Jugend trainiert für Olympia" verpasst. Stattdessen triumphierte Oranienburg in Wittstock. Der Auftaktwettbewerb im Jahr 2014 wurde von einer groben Unsportlichkeit und einem ärgerlichen Fauxpas überschattet.

Trotz eines spannenden Finales und ansprechendem Handballsport in der Wettkampfklasse II kam bei Schulsportkoordinator Axel Simon kaum Freude auf. Er schüttelte am Mittwoch in der Wittstocker Stadthalle gleich mehrfach mit dem Kopf. Zum einen, weil die Wittenberger keine gültigen Wettkampfunterlagen (Spielerliste) vorlegen konnten und somit außer Konkurrenz antreten mussten. Und zum anderen zeigte sich Simon entsetzt über das Fehlverhalten der Pritzwalker, die vor dem Spiel um Platz fünf einfach vorzeitig abreisten. "Das ist eine grobe Unsportlichkeit. Dieses Verhalten wirft ein schlechtes Licht auf das Turnier. So geht das nicht", fand er deutliche Worte.

Zum Sportlichen: In der Vorrunde zeigten die Neuruppiner (Puschkin), die beiden Oranienburger Vertretungen und Wittenberge die besten Ansätze. Wittenberges Fauxpas war umso ärgerlicher, da alle drei Vorrundenpartien gewonnen wurden und die große Chance auf eine Finalteilnahme bestand.

Den Neuruppinern ging am Ende die Kraft aus. Simon: "Ohne Auswechsler fehlen dann hintenraus einfach die Körner." Den bärenstarken Leon Wenske und Nico Hecht, die geschickt Regie führten, ging somit regelrecht die Puste aus. Vielleicht der entscheidende Grund, warum das Halbfinale gegen den späteren Sieger knapp mit 20:22 verloren ging.

Dieser Erfolg pushte hingegen die Oberhaveler noch einmal. Im finalen Stadtduell ging es dann "äußerst spannend" zu, wie Simon befand. "Das war wirklich eine knappe Kiste". Die Runge-Schüler drückten am Ende auf den Ausgleich, doch der Ball wollte nicht mehr ins Netz. Auch der letzte Freiwurf in der Schlusssekunde blieb erfolglos. Endstand: 15:14. So feierte Torhorst den Einzug ins Landesfinale am 12. März in Potsdam.

Bester Spieler wurde Dominic Gierczyk (Torhorst). Zudem erhielten Justin Dehne (Bester Torwart/Runge Obrg.) und Michael Schulz (Bester Werfer,27/Torhorst) Auszeichnungen.

Platzierungen und Aufstellungen:

1. Halbfinale:

Torhorst Oranienburg - Neuruppin22:20

2. Halbfinale:

Runge Oranienburg - Wittstock15:8

Spiel um Platz fünf:

Pritzwalk - KyritzPr. n.an.

Spiel um Platz drei

Neuruppin - Wittstock13:16

Finale:

Torhorst Oranienburg - Runge Obrg.15:14

Puschkin Neuruppin: Hopf - Labs, Weiß, Wenske, Hecht, Ebert, Schumacher

Wittstock: Schulz - Havemann, Geißendorf, Zander, Ahn, Böhm, Remter, Köhring, Glaser, Klünder

Kyritz: Wolff - Fitzner, Konnenberg, Notnagel, Schmidt, Bloick, Dietz, Sell Scheurell, Neumann

Runge Oranienburg: Dehne - Berensmann, Bilinski, Wünsche, Carstensen, Schneider, Schwock, Jödecke

Torhorst Oranienburg: Freytag - Gierczyk, Schulz, Fleischer, Wichmann, Elsner, Wunsch, Francolino, Gutenschwager

Pritzwalk: Kleinke - Kolloch, Rusch, Voß, Röpert, Schumacher, Scharpenberg, Gasow, Lange, Rumi

Wittenberge: Mensch - Markus Walter, André Walter, Nguyen, Witt, Schonscheck, Giske

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG