Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kreisliga-Hallencup mit acht Teilnehmern und großer Torarmut / SV Uckermark Wilmersdorf unterliegt im Endspiel

Favorit aus Boitzenburg holt sich den Titel

Dominierendes Team seiner Spielklasse: Der SV Boitzenburg hat seine bisherigen elf Punktspiele mit einem Gesamt-Torverhältnis von 79:10 gewonnen und ist nun auch Hallenmeister für die Mannschaften der beiden Uckermark-Kreisligen geworden.
Dominierendes Team seiner Spielklasse: Der SV Boitzenburg hat seine bisherigen elf Punktspiele mit einem Gesamt-Torverhältnis von 79:10 gewonnen und ist nun auch Hallenmeister für die Mannschaften der beiden Uckermark-Kreisligen geworden. © Foto: Carola Voigt
Gerhard Lehmann / 28.01.2015, 20:00 Uhr
Schwedt (MOZ) Der SV Boitzenburg, in der laufenden Freiluftsaison ohne Punktverlust Tabellenführer in der Staffel B, bezwang im Finale des Kreisliga-Hallencup-Turniers mit einem 2:0 den SV Uckermark Wilmersdorf, den Spitzenreiter der Staffel A. Beide Mannschaften hatten in ihren Vorrundengruppen deutlich dominiert.

Durch die neuen Spielklassen im vereinten Fußballkreis Uckermark gibt es in dieser Saison drei Hallenmeisterschaften - nach der Uckermarkliga war nun die Kreisliga dran. Startberechtigt waren die zur Winterpause jeweils vier bestplatzierten Vertretungen der beiden Staffeln - da es aber etliche Absagen gab, spielten nun auch weiter hinten platzierte Teams mit.

In der Vorrundengruppe A setzte sich Wilmersdorf ohne Punktverlust durch, kam dabei allerdings gegen den VfL Vierraden II und Blau-Weiß Röddelin nur zu 1:0-Erfolgen. Lediglich 19 Treffer in den sechs Begegnungen dieser Staffel sorgten für wenig Stimmung - nur der zweitplatzierte VfL besaß eine stimmgewaltige Fangruppe.

In der B-Gruppe kam der SV Boitzenburg nach zwei überzeugenden Siegen in seiner letzten Vorrunden-Partie gegen den VfB Preußen wohl schon im Schongang über ein torloses Remis nicht hinaus. Weil die Preußen ihre drei Begegnungen alle unentschieden gestalteten, reichte dann für Fortuna Schmölln ein 4:1 gegen Blücher Schenkenberg zum Einzug ins Halbfinale. Tor-armut war auch das Markenzeichen dieser Vorrundengruppe - 20 Treffer fielen in den sechs Partien. Torreichste Begegnung des Turniers war das 5:1 der Boitzenburger gegen Schmölln.

Während sich danach im Halbfinale die Wilmersdorfer mit Toren von Ronny Sobzig und Nico Konwert gegen Schmölln sicher behaupteten, musste die Partie Boitzenburg gegen Vierraden II nach einem 1:1 am Ende der regulären 12-Minuten-Spielzeit ins Neunmeterschießen, das die Boitzenburger schließlich mit 5:4 für sich entschieden.

Es schien damit die Zeit ausschließlicher Neunmeter-Entscheidungen angebrochen. Über die Plätze sieben und fünf wurde geplant so entschieden - Schenkenberg und der VfB Preußen behaupteten sich. Und dann ging auch das Spiel um Platz drei in die Verlängerung vom Strafstoßpunkt. Nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit setzte sich Fortuna Schmölln mit 3:2 gegen den VfL Vierraden II durch.

Auch im Finale sah es lange Zeit nach einer "Entscheidung vom Punkt" aus, ehe Uwe Rakow und Stefan Neumann noch für Kreisliga-Premieren-Meister SV Boitzenburg trafen.

Daniel Dietrich (Vierraden II) war mit vier Treffern "Bester Torschütze" des Turniers, ihm kamen Ronny Sobzig (Wilmersdorf) und Stefan Neumann (Boitzenburg/je 3) am nächsten. Bei der Ehrung als "Bester Torhüter" entschied sich eine deutliche Mehrheit der Mannschaften für den Boitzenburger Anton Hlinov.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG