Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ohne Angst auf der Matte

Auch die jungen Ju-Jutsuka von Randori Bernau haben beim Turnier in Sachsen überzeugt.
Auch die jungen Ju-Jutsuka von Randori Bernau haben beim Turnier in Sachsen überzeugt. © Foto: privat
Emma-Alberta Ernst und Dirk Glä / 04.02.2016, 07:42 Uhr - Aktualisiert 04.02.2016, 07:44
Groitzsch (eae/dg) Am Sachsencup in Groitzsch haben gleich zwei Bernauer Ju-Jutsu-Vereine teilgenommen: Randori und der 1. JJV. Und beide feierten im Feld der 101 Wettkämpfer gute Ergebnisse.

Vom 1. Ju-Jutsu Verein Bernau waren sieben Kämpfer dabei. Erster auf der Matte war Max Wittkowski (U 15, -45 kg). Er legte einen sehr guten Wettkampf hin, konnte seine ersten beiden Kämpfe gewinnen. Im dritten verlor er. Doch im Kampf um Platz 3 war Max wieder ganz da und gewann vorzeitig.

Seinen ersten Auftritt in der U18 hatte Phil Guschel (-66 kg). Er startete etwas zurückhaltend und verlor zwei Kämpfe, trotzdem rechte es für Bronze.

Richard Köstner (U 15, -66 kg) war der dritte Starter des 1. JJV. Er setzte die Anweisungen von Trainer Chris Schönau gut um, musste sich aber zweimal geschlagen geben.

Als nächster war Hannes Rumposch (U 15, -51 kg) an der Reihe. Durch saubere Faust-Techniken ging er schnell in Führung und siegte. Auch den zweiten Kampf dominierte Hannes. Nach dem Ablauf der Zeit hatte er dort sechs Ippons und siegte 21:1 - die erste Goldmedaille für den 1. JJV.

Alexa sollte zum ersten Mal in der U 15 (-40 kg) starten. Doch hier fanden sich keine Gegnerinnen für sie. Dafür sprang Trainingskameradin Edda Rosemarie Ernst (U 12) ein. Wie immer fand Alexa genau die richtigen Lücken und gewann beide Kämpfe.

Dann startete Edda selbst in ihrer eigenen Klasse (U 12, +35 kg). Trotz ihres Könnens verlor sie beide Kämpfe. Somit kam zu ihrer silbernen noch eine Bronzemedaille hinzu.

Dann ging Emma Alberta Ernst (U 18, -57 kg) an den Start. Auch sie hatte ihren ersten Wettkampf in der U 18 vor sich. Sie konnte beide Kämpfe gewinnen und zeigte eine starke Leistung.

Der Verein Ju-Jutsu Randori Bernau war mit vier Kämpfern am Start. Auch sie mussten sich zum Teil erst an die neuen Altersklasse gewöhnen. Dabei zeigte Lukas Tittmann als erster in seiner Gewichtsklasse U 12 (-41 kg) mit einem 2. Platz, dass die Angst bei guter Trainingsvorbereitung unbegründet sein muss. Mit einem schon technisch recht ansprechend geführten Part 1 fuhr er drei Siege ein und musste sich am Ende nur knapp dem späteren Sieger vom SV Groitzsch geschlagen geben. Neben den Neueinsteigern Milena Reißmann in der U 10 und Henry Keppler in der U 12 konnte Vincent Keppler in der U 10 (-26 kg) gut mithalten und belegte im Doppel-Poolsystem nach einem Sieg und einer Niederlage einen ersten beachtlichen dritten Platz.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG