Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Die Drachenboot-Sportler vom Team "SpreeCoyoten sind Deutscher Langstrecken-Meister im Breitensport

Vorfreude auf die Europameisterschaften

Erfolgreich: das Drachenboot-Team SpreeCoyoten der BSG Pneumant Fürstenwalde
Erfolgreich: das Drachenboot-Team SpreeCoyoten der BSG Pneumant Fürstenwalde © Foto: BSG Pneumant Fürstenwalde
MOZ / 21.05.2017, 05:28 Uhr
Fürstenwalde (MOZ) Das Drachenboot-Team "SpreeCoyoten" von Pneumant Fürstenwalde eilt von Erfolg zu Erfolg. Ihr wichtigster Coup: Sie wurden Deutscher Meister im Breitensport und qualifizierten sich damit erstmals für die Europameisterschaften.

Die SpreeCoyoten holten mit dem Sieg auf der 250-Meter-Strecke in Neue Mühle das "Triple" nach Fürstenwalde und bewiesen damit einmal mehr ihre seit Jahren anhaltende sportliche Kontinuität und Stärke. Die Saison startete Anfang April mit einem souveränen ersten Platz beim Langstreckenrennen in Blossin. Im 12-km-Rundkurs auf dem Wolziger und Langen See verwiesen die Frauen und Männer den "Fließexpress Berlin Dragon" und die "Rostocker Seebären" mit einem satten Vorsprung von einer Dreiviertelminute auf die Plätze.

Danach setzten sich die SpreeCoyoten in einem hochkarätig besetzen Starterfeld bei den Deutschen Langstreckenmeisterschaften in Kassel gegen 19Mannschaften, die aus ganz Deutschland angereist waren, durch. In einem spannenden Verfolgungsrennen errangen sie den Sieg über den favorisierten Kanu Club Witten. Die Fürstenwalder bezwangen die 8-km-Distanz in 43:30,9 Minuten und wurden damit Deutscher Meister in der Kategorie Breitensport. Auf der Fulda mussten vier enge Haarnadelkurven bewältigt werden - kein einfaches Unterfangen in Anbetracht der Bootslänge.

Vor der Mannschaft liegen jetzt noch einige Regatten in Köpenick und Magdeburg und die Verteidigung des Fürstenwalder Stadtpokals, den die SpreeCoyoten bereits das siebente Mal in Folge im Besitz halten. Höhepunkt soll aber die erstmalige Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb sein. Die Mannschaft hat sich für die Europameisterschaften in Ungarn im Juli qualifiziert.

Und auch bei der 17. Auflage des Drachenbootcups Königs Wusterhausen kamen wieder Teams aus vier Bundesländern - und einige räumten ganz schön ab. Die SpreeCoyoten verteidigten ihren Titel im

Kaden Küchen Highspeed-Cup und sicherten sich die Siegesprämie in Höhe von 220 Euro, auf Platz 2 landeten die Drachenbootfreunde aus Strausberg, gefolgt von den Designer Drachen aus Rathenow. Das zweite Team der SpreeCoyoten ergatterte sich den ersten Platz im Redo XXL Fit & Fun-Cup und darf sich über ein XXL-Menü für die ganze Mannschaft freuen. Das Training dieser beiden Fürstenwalder Teams hat sich also gelöhnt. Dass die SpreeCoyoten gut abschneiden hatte sich je bereits mit dem Sieg bei der Langstrecken-DM abgezeichnet. Das dritte Team aus Sachsen-Anhalt, die Saaligatoren, gewannen den zweiten Platz im Fit & Fun- Cup, Platz 3 belegten die Himbääären aus KW.

Doch auch die heimischen NM Devils konnten den Heimweg mit zwei Trophäen antreten. Als schnellstes Team aus Königs Wusterhausen gewannen sie den Bürgermeisterpokal der Stadt. Dotiert war dieser Preis mit einer Siegesprämie der WKW in Höhe von 100 Euro. Knapp geschlagen geben musste sich hierbei das Heimteam des Veranstalters, dem Wassersportverein Königs Wusterhausen, die Red Hot Chili Päddler. Als Letzter im Highspeed-Cup und somit Gesamtelfter gewannen die NM Devils auch den "schlafenden Drachen".

Besonders großer Jubel brach bei den United LDS aus, ein Team aus Flüchtlingen, welche das C-Finale des MBS Enjoy-Cups gewannen und einen kleinen Pokal mitnehmen konnten. Sieger und glücklicher Gewinner von 20Handtüchern für das gesamte Team, welche die MBS sponserte, wurden die Pump'sche Feuerpaddler aus Cottbus. Aber eigentlich waren alle Mannschaften auf "das goldene Paddel" scharf. Ein kreativer Wettkampf auf dem Land, der jedes Jahr anders ausgetragen wird, ging 2017 an die Lustige PaddelGesellschaft aus Dresden. Die Pflegionäre, Schüler/Innen der Krankenpflegeschule Lübben/KW, gewannen als kreativstes Team ihre Trophäe. Am 17. Juni feiert der WSV Königs Wusterhausen seinen 20. Geburtstag und wird bei einem gemütlichen Beisammensein ein Resümee des Drachenbootcup ziehen.

Die SpreeCoyoten gibt es seit 2006 und sie suchen immer motivierte Mitstreiter. Wer Interesse hat, diesen Teamsport einmal auszuprobieren, ist zu einem Schnuppertraining herzlich willkommen - dienstags und donnerstags (18:45 Uhr) oder sonntags um 13:45 Uhr am Rudergelände in der Altstadt.

Laut Deutschem Kanu-Verband pflegen rund 100 organisierte und 2000 nicht organisierte Teams mit etwa 35000 Sportlern in Deutschland den Drachenbootsport. Fürstenwalde gehört zu den Hochburgen und die einzelnen Teams sind mit ihren überregionalen Erfolgen Botschafter der Spree-Stadt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG