Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

350 Erst- bis Drittklässler beim Miniprogramm in der Kreisstadt Prenzlau dabei

Gewusel im Uckerstadion

Um jede Sekunde gekämpft bei der Eröffnungsstaffel haben auch die Mädchen und Jungen der Anna-Karbe-Grundschule Gramzow (vorn), die am Ende guter Achter unter 19 Teams wurden.
Um jede Sekunde gekämpft bei der Eröffnungsstaffel haben auch die Mädchen und Jungen der Anna-Karbe-Grundschule Gramzow (vorn), die am Ende guter Achter unter 19 Teams wurden. © Foto: MOZ/Jörg Matthies
Jörg Matthies / 04.07.2017, 07:40 Uhr
Prenzlau (MOZ) Es ist in jedem Jahr der Kreissportspiele eines der ganz großen Höhepunkte, das sogenannte Miniprogramm für die Mädchen und Jungen der 1. bis 3. Klassen. Zu den Wettbewerben in vier Sportarten war auch diesmal wieder ins Uckerstadion der Kreisstadt eingeladen worden.

Prenzlaus Bürgermeister Hendrik Sommer ließ es sich nicht nehmen, die etwa 350 Kinder vor ihrem Wettkampf persönlich zu begrüßen. "Ich wünsche allen ganz viel Spaß - gern stellt unsere Stadt auch diesmal wieder die tollen Sportanlagen hier in unmittelbarer Nähe des Uckersees bereit", sagte er zum Auftakt.

Die Kreissportjugend (KSJ), die federführend für das Mini-programm auch bei diesen 23. Uckermark-Sportspielen war, konnte aus dem gesamten Kreisgebiet passenderweise 23 Grundschulen sowie zusätzlich zwei Vereine (Fortuna Schmölln und Berolina Lychen) zu den Wettbewerben begrüßen. "Wir freuen uns, dass Eltern, Lehrer und Betreuer diesen Tag abermals genauso möglich machen wie Sponsoren und fleißige Helfer aus dem Prenzlauer Gymnasium", sagte die KSJ-Vorsitzende Marina Schulz. Stellvertretend für alle würdigte Joachim Kolloff, früherer KSB-Vorsitzender und Koordinator der Sportspiele, Karin Schott vom Prenzlauer Gymnasium, die für ihr großes schulisches und außerschulisches Engagement in diesem Jahr nicht zufällig mit dem "Lehrerpreis des Landes Brandenburg" ausgezeichnet worden sei.

Mit einem lautstarken "Sport frei!" signalisierten dann die Grundschüler, dass sie bereit sind für ihre sportlichen Vergleiche. 19 zwölfköpfige Teams - jeweils zwei Mädchen und Jungen pro Klassenstufe - liefen zum Auftakt in zwei Durchgängen die traditionelle Eröffnungsstaffel. Der SV Fortuna Schmölln stellte hier im ersten Lauf gleich mal seine große Klasse und Kontinuität unter Beweis, die regelmäßig auch im uckermärkischen Laufcup zu verbuchen sind. Mit deutlichem Vorsprung siegten die Schmöllner und waren mit ihrer Zeit von 2:34,66 min auch vom Gewinner des zweiten Durchgangs (Pestalozzi-Grundschule Prenzlau) nicht vom obersten Podest zu verdrängen.

Beste Staffel aus der östlichen Uckermark war jene der Grundschule "Am Waldrand" aus Schwedt als Dritter unmittelbar vor den Gartzern. Mit drei Schulen aus der Oderstadt sowie Jungen und Mädchen aus Angermünde, Gartz, Casekow und Gramzow hatte die Ostregion diesmal immerhin sieben Schulen zu den Wettbewerben in die Kreisstadt entsandt.

Danach begannen die Turniere im Minifußball (8 Mannschaften), Mini-handball (5) und "Ball über die Schnur" (10 Erstklässler-Teams). Hier gab es auf allen Anlagen des Nebenplatzes im Uckerstadion-Areal spannende Partien. Lehrer und Betreuer feuerten ihre Schützlinge kräftig an. Bei den kleinen Fußballern erreichten schließlich die Teams der Diesterweg-Grundschule Prenzlau sowie von "Astrid Lindgren" aus Schwedt das Endspiel, das die Kreisstädter für sich entscheiden konnten. Die "Waldrand"-Jungen aus der Oderstadt wurden Dritter vor den Gartzern.

Bei den Mini-Handballern hatten lediglich Berolina Lychen mit drei Teams sowie je eine Templiner und Prenzlauer Schule gemeldet - die erste Lychener Mannschaft holte die Goldmedaillen. Im Wettbewerb "Ball über die Schnur", der ausschließlich den Sportspiele-Neulingen aus den ersten Klassen vorbehalten war, erreichten die Schwedter "Waldrand"-Schüler das Finale, mussten allerdings dem Kontrahenten aus der Boitzenburger Grundschule den Sieg überlassen. Die Goethe-Schüler holten Bronze.

Durchaus erstaunliche Resultate gab es beim leichtathletischen Dreikampf mit Sprint, Weitsprung und Ballwurf. Hier konnten etliche kleinere Einrichtungen die Gesamtsieger in den jeweiligen Altersklassen stellen: Bei den Erstklässlern holte jeweils die Grundschule Göritz die ersten Plätze, auch aus Gartz (Jenna Albrecht), Werbelow und Warnitz kamen Altersklassen-Gewinner. Schwedt und Angermünde waren beispielsweise auf keinem der Podestplätze aller drei Jahrgangsstufen zu finden.

Am Ende wurde die Mittelstrecke (400 m) gelaufen. Die Gartzerin Jenna Albrecht, übrigens kleine Fußballerin beim SV Blau-Weiß, war auch hier bei den Zweitklässlern die Schnellste, vor Lana Falke von den Schwedter "Lindgrens". Die Top-Zeit schaffte Nilo Philipp von der Grundschule aus Werbelow - der Drittklässler lief die eine Runde auf der tollen Tartanbahn in 1:16,7 min. Jan Vlaskin (Kästner/Klasse 2) wurde Zweiter seines Jahrgangs. Bestes Mädchen war Pia Damitz (3. Klasse Grundschule Warnitz) in 1:20,8 min.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG