Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

24. Schwedter Polderlauf diesmal mit besonderem Motto: Mit Frauen-Power ins Jahr 2018 / Zwei Starter über 10 km unter 40 Minuten

Ausdauersport
Der Hitze mit guter Kondition getrotzt

Jörg Matthies / 15.06.2018, 04:45 Uhr - Aktualisiert 18.06.2018, 14:11
Schwedt (MOZ) 177 Namen stehen in den Ergebnislisten der 2018er-Auflage des traditionellen Polderlaufs. Die Schwedter Hasen hatten ihr 24. Rennen im Nationalparkgebiet wieder bestens vorbereitet – das Wetter meinte es mit hochsommerlichen Temperaturen sogar zu gut mit den Ausdauersportlern, die auf vier unterschiedliche Distanzen

Mit Pia Charlotte Burmeister und Wioleta Lomanowska wurden nach dem unüberhörbaren „Sport – frei!“ zur Begrüßung zunächst zwei neue „Hasen“-Mitglieder begrüßt. Anna Czulz, die jetzt immer mittwochs ab 18 Uhr eine Frauen-Sportgruppe in der Dreiklanghalle leitet, erhielt ein Dankeschön für mehrjährige tolle Arbeit. Dann verkündete Heike Sternkiker vom Gastgeberverein TSV Blau-Weiß das Motto des Tages: „Mit Frauen-Power ins Jahr 2018“. Jedem weiblichen Starter wurde ein Blümchen im Ziel versprochen, dann ging es schon erstmals an die Startlinie.

Der Auftakt war wie immer den Jüngsten vorbehalten: Auf der Laufbahn des früheren Sportplatzes (diesen Status hat das Areal verloren, was am „Pflegezustand“ klar zu erkennen war) wurden zwei Runden absolviert. Volle Pulle legten die Ersten los, am Rande feuerten Mütter und Väter sowie Vereinskameraden kräftig an: „Super Tilman, noch eine Runde!“ oder „Pia – zieh durch!“ motivierten die Jungen und Mädchen zusätzlich. Tilman Boßdorf von den Angermünder Wieseln war schließlich nach 2:56 min eine Sekunde früher über der Ziellinie als Luca Johan Tews vom Schönower SV. Schon bald folgte mit Klarissa Tränkner aus Schmölln (3:18 min) das beste der 14 Mädchen.

Dann starteten gemeinsam mehr als 150 Teilnehmer auf die drei weiteren Distanzen. „Wir haben am Vorabend Strecke und Wendepunkte mit Kreidestrichen versehen, genügend Wasser und Becher sowie Streckenposten sind da – alles funktioniert“, sagte Burkhardt Burmeister kurz vor dem Start. Die Altersklasse U 12 lief drei Kilometer im Poldergebiet – am schnellsten waren Rio Sternkiker (Hasen/12:18 min) und Pia Damitz in genau 14 Minuten. Nach fünf Kilometern kam Moritz Ehrke (Fortuna Schmölln) in 20:48 min als Gewinner zurück. Im weiblichen Bereich setzte Leonie Lena Steffan von den Angermünder Wieseln in 26:57 min die Bestzeit.

Beim zehn Kilometer langen Hauptlauf waren zwei Starter nach weniger als 40 Minuten wieder zurück im Ziel: In Abwesenheit des diesjährigen Dauer-­siegers Felix Kuschmierz triumphierte der Oderstädter Thoralf Berg (39:09 min) vor dem Torgelower Jörn Christ (39:53 min). Schnellste Frau in sehr guten 44:43 min war Steffi Skara von den gastgebenden „Hasen“.

Altersklassen-Streckensieger im Überblick

neu

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG