Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Leichtathletik
Im Endspurt geben Läufer alles

Zweiter Start zum Herbstcross: Die Läufer gehen auf die 5,3 und 6,2 km lange Strecke – allen voran Thoralf Berg von den Schwedter Hasen, der auf der Langstrecke gewann.
Zweiter Start zum Herbstcross: Die Läufer gehen auf die 5,3 und 6,2 km lange Strecke – allen voran Thoralf Berg von den Schwedter Hasen, der auf der Langstrecke gewann. © Foto: Carola Voigt
Carola Voigt / 25.10.2018, 06:00 Uhr
Schönow (MOZ) Mit dem 22. Schönower Herbstcross, der zehnten Station, ist die Laufserie um den Sparkassen-Cup Uckermark zu Ende gegangen. 160 Ausdauersportler liefen ein letztes mal um Punkte.

Auf vier Streckenlängen wurden die letzten Zähler für die Gesamtwertung im diesjährigen Lauf-Cup vergeben. Kinder der Altersklasse U 8 bis U 10 hatten 800 Meter zu bewältigen. Zu Irritationen kam es kurz vor dem Start, denn es waren auch Drei- bis Vierjährige dabei. In der Ausschreibung steht, dass Kinder eigenständig laufen müssen, ohne Begleitung der Eltern. Dies wollten einige Eltern nicht akzeptieren, obwohl der Veranstalter auf die Ausschreibung des Leichtathletikkreises Uckermark hinwies. Stefan Hildebrand, als Hauptorganisator des Laufs, räumte im Nachhinein Fehleinschätzungen ein. Nach einem Telefonat mit dem Leichtathletikkreis will man im nächsten Jahr Veränderungen herbeiführen. Auf keinen Fall soll Kleinkindern das Laufen verboten werden, deshalb wird über einen separaten Bambini-Lauf nachgedacht.

Als schnellster Junge (von insgesamt 42 Kindern) kehrte der Angermünder Wiesel Timann Boßdorf zurück (3:48,4 min/JG 2010), schnellstes Mädchen war Alina Lindemann von den flinken Füßen des Gerswalder SV (4:14,8/JG 2010). 1,5 Kilometer absolvierten 25 U-12-Kinder. Den Sieg holte sich der Schwedter Hase Rio Sternkiker (7:42,9). Lana Falke vom gleichen Verein war schnellstes Mädchen (8:16,0.).

5,3-Kilometer-Läufer gab es nicht so viele. Für die Hauptstrecken-Wertung (U 14 bis U 16) gingen zehn Läufer an den Start. Lennart Lehmann von Alemania Templin siegte in 23:47,9 min, Jessica Schütte von Fortuna Schmölln gewann die weibliche Konkurrenz (27:53,5). Neun Läufer wählten 5,3 km als Alternativstrecke. Es gewannen Sebastian Oberbeck (26:37,9/Wiesel/M 30) und die Templinerin Manuela Brückmann (39:25,1/W 35).

Die große Schar – 74 Läufer – lief die 6,2 Kilometer, die ebenfalls durch die steilen, anspruchsvollen Eichberge verlief. Thoralf Berg von den Schwedter Hasen überquerte als Erster die Ziellinie (25:38,8/M 45). Als schnellste Frau kam Christin Ehrke vom TSV Prenzlau ein (31:52,2/W 50).

Die Auswertungsveranstaltung des Cups findet am 17. November in der „Alten Brauerei“ in Angermünde statt. Um 15 Uhr erfolgt die Ehrung der AK U 8 bis U 18, ab 19 Uhr ab AK U 20. Anmeldungen bitte bis 31. Oktober an ksb.uckermark@gmx.de.

Wer Lust hat, kann am 9. November beim „Lauf bei Lampenlicht“ in Angermünde mitmachen (Treff: 18 Uhr, Sportplatz).

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG