Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Leichtathletik
Meetingrekorde purzeln

Joachim Weihrich / 05.12.2018, 02:15 Uhr - Aktualisiert 05.12.2018, 09:09
Kienbaum (Freier Autor) Nicht nur aus Ostbrandenburg kommen die Leichtathleten zu den Hallen-Regional-Meisterschaften, um im Olympischen und Paraolympischen Trainingszentrum in Kienbaum ihre Titelträger zu ermitteln. Und die hervorragenden Bedingungen brachten einmal mehr etliche Meetingrekorde hervor.

Zum 24. Mal richtete dieSG Gaselan die Regional-Meisterschaften von der Altersklasse U 14 bis zu den Senioren aus, nun schon seit einigen Jahren als offene Meisterschaft, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Rund 100 Athleten aus vier Bundesländern waren dabei,darunter zwei Deutsche Meisterinnen des Jahres 2018. Tags darauf wurden durch den gastgebenden KSC Strausberg bei den Kindern sowie über 300 und 3000 Meterder U 14 bis zu den Männern/Frauen sogar 210 Starter von immerhin 19 Vereinen gezählt.

Im Wettkampf-Kalender der Seniorensportler zum Beispiel ist Kienbaum ein wichtiger Termin. Der mittlerweile 83-jährige Günter Linke von der Interessengemeinschaft Leichtathletik Schöneiche ist nicht nur Stammgast, sondern auch der Methusalem dieser Veranstaltung – und das bei immer noch beachtlichen Leistungen. So überquerte er über die 60 Meter nach 10,4 Sekunden die Ziellinie und sprang 3,02 Meter weit.

Georg Kossert (M 60) vomSSV Binz hatte diesmal seinen Trainingskameraden Karsten Schneider (M 55) mitgebracht, der die 6-Kilo-Kugel auf die neue Rekordweite von 14,41 m stieß. Dafür bekam der aktive Alterssportler und Bürgermeister von Binz einen Pokal überreicht.Kossert kam unter anderem im Weitsprung auf 4,01.

Ulrich Becker (ESV Lok Potsdam) egalisierte über 60 m der M 70 die alte Bestmarke von9,3 Sekunden. Den Sprint-Pokal  holte sich aber Christin Beier vom Mahlower SV, die bei den Frauen in 7,8 gewann. Becker sprang anschließend über vier Meter weit (4,05) – und erfüllte sich so doch noch seinen Pokalwunsch.

Auch die Deutsche U-16-Meisterin Jaqueline Gippner vomSC Magdeburg holte sich eine der begehrten Triophäen, gewann mit starken 14,98, verfehlte die 15-Meter-Marke also nur hauchdünn.

Libby Buder von der SG Gaselan, Deutsche Meisterin im Siebenkampf der W 14, landete im Weitsprung bei 5,69 und verbesserte den bisherigen Meeting-rekord aus dem Jahr 2000 um sage und schreibe 40 Zentimeter. Im Hochsprung verletzte sie sich nach überquerten 1,65 während des Absprungs bei der Höhe von 1,68 m und musste so auf weitere Starts verzichten. Die zwölfjährige Leonie Zentgraf (ILG Schöneiche) lief über 800 Meter in 2:35,8 Minuten zu einem weiteren Rekord.

Bei der 25. Auflage der Offenen Regionalmeisterschaften am letzten November-Wochenende 2019 ist erstmals die Errichtung einer Anlage zur elektronischen Zeitnahme in den Sprint- und Laufdisziplinen geplant – was mit Sicherheit einen noch weit größeren Zuspruch unter den Leichathleteten nach sich ziehen dürfte.

Weitere herausragende Siegerleistungen:

Frauen, Weitsprung: Christin Beier (Mahlower SV) 5,32 m, W 13, 60 m Hürden: Sarah Kundschaft (SVG Eggesin) 10,4 Sekunden, 800 m – Carolina Hammerich (TSV Falkensee) 2:33,4 Minuten, Kugel: 10,51, W 12, 60 m, 60 m Hürden, Weit: Finja Somme 8,2/10,5, 4,73, Männer, 800 m: Paul Fengler (LAC Olympia Berlin) 1:59,4, M 14, Hochsprung: Lenny Musow (SV Leonardo-da-Vinci Nauen) 1,60, M 12, 60 m: Jonas Medart (RSV Eintracht Berlin) 7,9

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG