Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Leichtathletik
Verführerisches Frohlocken

Vorbildliche Bogenspannung: Annabell Leifert leistete Großartiges – nur wenige Minuten blieben ihr zwischen 100-Meter-Lauf und dem Versuch, die 1,57 Meter im Hochsprung zu schaffen. Das gelang ihr auch durch gewiefte Taktik, um die Ruhe zu finden.
Vorbildliche Bogenspannung: Annabell Leifert leistete Großartiges – nur wenige Minuten blieben ihr zwischen 100-Meter-Lauf und dem Versuch, die 1,57 Meter im Hochsprung zu schaffen. Das gelang ihr auch durch gewiefte Taktik, um die Ruhe zu finden. © Foto: Matthias Haack
Matthias Haack / 16.05.2019, 20:00 Uhr - Aktualisiert 17.05.2019, 08:10
Wittenberge (moz) Bei den Jüngsten holte die Goethe-Grundschule Kyritz den fünften Rang, die Prinz-von-Homburg-Schule Neustadt den dritten. Das ist erneut als Achtungssignal zu werten, wie Reinhard Hebekerl sagte. Im vorigen Jahr hatte seine Schulmannschaft den Sprung ins Landesfinale hingelegt, diesmal beinahe wieder.

Genau das war selbstverständlich von den ältesten Mädchen des Evangelischen Gymnasiums erwartet worden. Immerhin hatten sie im Herbst 2018 sogar im Bundesfinale aufgetrumpft. Diesmal, für die meisten Mädchen ist das die fünfte Saison, wurde der erste Verfolger um fast 500 Punkte auf Silber verwiesen. Gänzlich zufrieden gehen das Trainergespann und seine Schützlinge aber nicht aus dem Regionalfinale: Von zweihundert Punkten mehr spricht Michael Landeck, will das Evi in der stärkeren Konkurrenz mithalten. In einer Woche stoßen Bechstein-Gymnasium Erkner (6385), Curie-Gymnasium Ludwigsfelde (6761) und Gymnasium Templin (6432) im Löwenberger Waldstadion ebenso dazu wie der Sieger aus dem Bereich Cottbus, der am Donnerstag nicht feststand. Auch wenn diese Ergebnisse der Gegner frohlocken lassen, warnt Landeck: "Die Ergebnisse aus dem Regionalfinale müssen erstmal bestätigt werden." Aber auch: "Ziel bleibt es für ein Team, das schon im Bundesfinale stand, dieses erneut zu erreichen."

Sechs Wettkämpfe parallel fanden in Wittenberge statt. Es ging am Mittwoch um die Qualifikation zum Landesfinale Leichtathletik.
Bilderstrecke

Regionalfinale von "Jugend trainiert für Olympia"

Bilderstrecke öffnen

Drei weitere Teams brachte das Evangelische Gymnasium in Wittenberge an den Start. Rang vier und drei wurden es sowie mit den Jungen der WK II sogar Rang zwei. Das überraschte selbst die Trainer, weil eine Reihe von Absagen das Stammteam sprengte. Nur zu sechst konnten Zähler gesammelt werden. Das war ein gewaltiger Kraftakt von Jannis Maruschke, Till Klimaschewski, Tim Wagner, Janek Steinke, Marc Hacker und Robin Neumann.

Teamergebnisse

WK II weiblich:1. Evi Neuruppin⇥73382. Lise Meitner Falkensee⇥68763. Curie Wittenberge⇥66184. GAG Perleberg⇥61605. Curie Hohen Neuendorf⇥5336WK III weiblich:1. Kant Falkensee⇥67372. Curie Hohen Neuendorf⇥64673. Evi Neuruppin⇥59514. Oberschule Pritzwalk⇥5678WK IV weiblich:1. Waldschule Hohen Neuendorf⇥55092. GS Karstädt⇥54223. Scholl Perleberg⇥52274. GS Lehnitz⇥51315. Goethe-GS Kyritz⇥4708WK II männlich:1. Curie Hohen Neuendorf⇥79132. Evi Neuruppin⇥76223. Oberschule Pritzwalk⇥71434. Curie-Gymnasium Wittenberge⇥disqualifiziertWK III männlich:1. Curie Hohen Neuendorf⇥75582. Meitner Falkensee⇥70143. Curie Wittenberge⇥66444. Evi Neuruppin⇥6394WK IV männlich:1. Wald-GS Hohen Neuendorf⇥56272. Scholl Perleberg⇥55943. Homburg Neustadt⇥54874. GS Niederheide⇥54395. GS Karstädt⇥50336. Kollwitz Nauen⇥4957

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG