Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Die Fußballerinnen des FC Stahl besiegten Beelitz mit 5:1
Nach der Pause deutlich gesteigert

Celina Paul beackerte die linke Außenbahn und konnte häufig nur per Foul gestoppt werden.
Celina Paul beackerte die linke Außenbahn und konnte häufig nur per Foul gestoppt werden. © Foto: hen
Martin Terstegge\MOZ / 11.09.2019, 11:44 Uhr
Brandenburg Am vergangenen Sonntag empfingen in der Landesliga die Fußballerinnen des FC Stahl Brandenburg inder Frauenfußball-Landesliga Blau-Weiß Beelitz.

Die Gastgeberinnen taten sich vor der Pause schwer gegen die giftig spielenden Gäste, die mit Haken und Ösen versuchten das Kombinationsspiel der Gastgeberinnen zu stören. Die Elf von Trainer Oliver Gühne machte sich das  Leben aber selbst schwer, da sie ihre aussichtsreichen Situationen nicht gut ausspielten. In der 19. Minute gelang aber die verdiente Führung, als Fatima Bahr ihre Teamkollegin Marlen Wodtke prima frei gespielt hatte.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Brandenburgerinnen jedoch effektiver. In der 52. Minute ahndete der Schiedsrichter endlich einmal ein Halten, diesmal an Celina Paul, und Nathalie Säger verwandelte den Elfmeter sicher zum 2:0. Bei dem klareren Rückstand investierten die Gäste etwas mehr, konnten aber die Stahl-Abwehr nicht unter Druck setzten. Selbst als Torfrau Anna Krusemark verletzt den Platz verließ, Janine Groth stand nun zwischen den Pfosten, konnten die Blau-Weißen kein Kapital daraus schlagen.

Die Entscheidung fiel in der 68. Minute. Nach einer Rechtsflanke köpfte Stefanie Beltz zum 3:0 ein. Sechs Minuten später spielte Wodtke den Pass geschickt in die Spitze und die eingewechselte Frances Schultz erhöhte auf 4:0. Diese Spielzüge hätte Gühne gern öfters gesehen, doch da wurden die Bälle zu ungenau gespielt. Kurz vor dem Abpfiff wurde Leah Fichte im Beelitzer Strafraum gefoult und erneut übernahm Säger erfolgreich die Verantwortung. Doch noch war nicht Schluss. In der letzten Minute erhielten auch die Gäste einen Strafstoß, den sie zum 5:1-Endstand verwandelte.

Das nächste Spiel der Stahl-Frauen ist am 22. September, dann ist die SG Sieversdorf zu Gast im Stadion am Quenz.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG