Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Tischtennis
Heimkehr ohne Zählbares

Stark im Einzel: Rio Sternkiker gewann nach der Doppel-Niederlage.
Stark im Einzel: Rio Sternkiker gewann nach der Doppel-Niederlage. © Foto: Carola Voigt
Rainer Thümmel / 12.09.2019, 06:00 Uhr
Bernau Von den Punktspielbegegnungen beim TTV TopSpin Bernau konnten beide Schwedter Teams keinen Zähler für die Tabellenwertung nach Schwedt entführen.

Im Landesliga-Team trumpften Mahmoud El-Khatib und Arne Seelig im Doppel noch stark auf und besiegten ihre Gegner in drei knappen Sätzen mit 17:15, 12:10 und 11:9.

Rio Sternkiker und Moritz Webert konnten als spielschwächere Gegner den Gastgeber nicht in Verlegenheit bringen und unterlagen mit 0:3 Sätzen.

In den Einzeln konnten weder Mahmoud noch Arne gegen den an diesem Tag spielstärksten Bernauer Lucas Lieger bestehen. Dafür gewannen sie aber beide gegen die eigentliche Nummer Eins der Gastgeber, Felix Beck.

In der unteren Hälfte setzten sich sowohl Rio als auch Moritz in zwei ausgeglichenen Spielen gegen Lennart Mißfeldt durch. In ebenso ausgeglichenen Wettkämpfen hatten beide sogar die Möglichkeit, ihr Team auf die Siegerstraße zu führen. Am Ende mussten sie aber schließlich doch jeweils Jaden Hellwig zum Sieg gratulieren.

Beim daraus resultierenden Zwischenstand von 5:5 konnten die Oderstädter durchaus mit einem Unentschieden spekulieren. Der bis dahin sieglose Lennart Mißfeldt steigerte sich jedoch noch einmal und erkämpfte gegen Arne Seelig schließlich den entscheidenden Siegpunkt für sein Team.

Aus Schwedter Sicht war das 6:8-Endresultat eine unnötige Niederlage. Jeder aus dem JSV-Team hätte diese mit einem weiteren Sieg durchaus verhindern können.

Im Vergleich der zweiten Mannschaften konnte der JSV Schwedt nicht auf sein Stamm-Team zurückgreifen und musste sogar auf seinen derzeit stärksten Player, Arved Schifter, verzichten. Neben dem verbliebenen Stammspieler Omar El-Khatib zeigten aber die Ersatzspieler Luca Penther und Olessja Rotschewa gute spielerische Leistungen und einen hervorragenden Kampfgeist.

Jeder Schwedter holte einen Punkt im Einzel und Luca Penther konnte sogar noch ein zweites Match für sich entscheiden. Dadurch stand am Ende eine nur knappe 4:6-Niederlage für die Oderstädter zu Buche – ein Resultat, dass im Vergleich mit dem starken gegnerischen Team durchaus positiv zu bewerten ist.

Das nächste Punktspiel bestreitet der JSV II am 21. September beim Bernauer TTC. Die erste Mannschaft hat länger spielfrei, danach aber drei Heimpartien in Folge (26. Okober gegen Motor Hennigsdorf II, 9. November gegen Hohen Neuendorf II, 30. November gegen TTC Finow III). Nach dem Jahreswechsel geht es am 11. Januar weiter.

mini-Meisterschaften

Am Sonntag, ab 9 Uhr, richtet der JSV Schwedt einen Ortsentscheid für Nachwuchsspieler aus.

Die mini-Meisterschaften finden seit 1983 statt. Inzwischen haben fast 1,4 Millionen Mädchen und Jungen daran teilgenommen und einige von ihnen haben den Weg zum Spitzenspieler beschritten.

Teilnehmen dürfen Kinder, die ab dem 1. Januar 2007 geboren sind. Sie dürfen Mitglied in einem Tischtennis-Verein sein, aber noch keine Spielberechtigung für den Wettkampfbetrieb besitzen.

Eingeladen sind auch Kinder, die nur gelegentlich Tischtennis spielen oder in anderen Sportarten aktiv sind. ⇥red

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG