Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Leichtathletik
Schwerste Cup-Herausforderung

Carola Voigt / 22.10.2019, 06:00 Uhr
Schönow (MOZ) Mit dem 23. Schönower Herbstcross auf vier verschiedenen Streckenlängen bestand ein letztes Mal Gelegenheit, Punkte in die Uckermark-Lauf-Cup-Serie zu bringen. 105 Ausdauersportler waren am Start. Mit der elften Cup-Station in Schönow ist nun auch die Lauf-Serie beendet. "In den Tagen zuvor kam der lang ersehnte Regen und machte die Laufroute erst so richtig zu einer Cross-Strecke mit Pfützen und Matsch. Am Wettkampftag selbst herrschte perfektes Laufwetter mit Sonnenschein", freute sich Stefan Hildebrand vom Schönower SV.

"Auch in diesem Jahr waren die Vorbereitungen sehr umfangreich - alle Wege waren trotz der Trockenheit zugewachsen und mussten freigeschnitten werden. Und wir haben sehr viel Arbeit in die Kennzeichnung der Wegstrecke investiert, um zu vermeiden, dass Läufer die falsche Route laufen", erläuterte Hildebrand.

Jüngsten machen den Anfang

Zuerst starteten mit einer Minute Vorsprung die U-12-Kinder über 1,5 Kilometer, weil bei einem gemeinsamen Start mit der U 8/U 10 zu dichtes Gedränge auf der engen Straße vor dem Schönower Sportplatz geherrscht hätte. Dies war eine gute Lösung vom Veranstalter. Den U-8-Sieg über 800 Meter erlief sich Smilla Korte von den Angermünder Wieseln in 3:57 Minuten. Bei der U 10 (800 m) behauptete sich Felix Zuhr von Fortuna Schmölln (3:46) und den U-12-Sieg über 1,5 km holte sich Tilmann Boßdorf von den Wieseln (6:54). Auf der 5,3-km-Strecke war Philipp Schmidt von den Flinken Füßen aus Gerswalde der Schnellste (25:44). Ein "Fremdling" hat den Sieg über 6,2 km errungen. Jörn Christ (M 45) von der TSG Wittenburg als Gaststarter brauchte 26:36 Minuten.

Bei der letztjährigen Auswertung der Laufserie wurde gefordert, dass der Schönower SV seine Wettkämpfe auch mit einer externen Zeitmessung anbieten soll. Als Grund dafür wurden die längeren Wartezeiten bis zur Auswertung gegenüber anderen Cup-Läufen genannt und das es Probleme mit dem Zieleinlauf bei sehr dichten Einläufen gab, gerade bei den Kindern.

Dabei kam es gelegentlich zu Fehlern und kostete Zeit. "Grundsätzlich war es aber immer so, dass jeder Läufer seine Zeit und seine richtige Platzierung bekam", so Hildebrand. "Für diesen Herbstlauf hatten wir nun erstmalig eine externe Zeitmessung beauftragt. Die Kosten sponserte die Firma TSH Schwedt, dafür herzlichen Dank. Leider mussten wir feststellen, dass in der Summe die Auswertung nur geringfügig schneller ging. Leider waren am Ende genauso wenig Sportler aus dem Erwachsenen-Bereich zur Auswertung dageblieben wie in den Jahren zuvor, sodass die Durchführung mit einer externen Zeitnahme nicht wirklich was geändert hat", erläuterte Hildebrand.

Auswertung am 16. November

Die Abschlussveranstaltung mit Altersklassen-Siegerehrungen findet am 16. November ab 15 Uhr in der Angermünder Altstadthalle statt. Die Wiesel sind Ausrichter. "Wir weisen darauf hin, dass die Sporthalle nur mit Schuhen, die sauber sind und eine weiche Sohle haben, betreten werden darf", sagte Dorte Wolf-Koch vom Wiesel-Verein.

Die Sieger der einzelnen Altersklassen

AK 8:AK 10:AK 12

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG