Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Billardkegeln
Kaum Widerstand für MTV-Sextett

Zog zum Auftakt in Blumberg hauchdünn den Kürzeren: Hohenwutzens Jörn Wickert musste sich mit zwei Holz dem Lokalmatadoren Fred Jarnetzky geschlagen geben.
Zog zum Auftakt in Blumberg hauchdünn den Kürzeren: Hohenwutzens Jörn Wickert musste sich mit zwei Holz dem Lokalmatadoren Fred Jarnetzky geschlagen geben. © Foto: Udo Plate
Udo Plate / 03.12.2019, 02:15 Uhr
Falkenberg (MOZ) Auch am 9. Spieltag der Billardkegel-Regionalliga Nordbrandenburg blieben beide Teams des Falkenberger SV ohne Erfolg. Schlusslicht Falkenberg III muss weiter auf den zweiten Saisonsieg warten. Das Sextett um Klaus Gehde verlor gegen den BSV Britz II daheim mit 1256:1455 Holz. Die zweite Vertretung unterlag bei Grün-Weiß Bernau mit 1346:1378 Holz. Besser machte es Kreiskonkurrent MTV Hohenwutzen. Die Oderdörfler setzten sich beim BSV Blumberg II mit 1374:1214 Holz.

Hohenwutzens Ensemble musste längst nicht alle Register ziehen, um beim BSV Blum-berg II als klarer Gewinner die Heimreise anzutreten. Den in allen Belangen besseren Oderdörflern hatte die Heimtruppe nur wenig entgegenzusetzen. Zog Jörn Wickert gegen den Lokalmatadoren Fred Jarnetzky beim Auftakt noch mit 214:216 hauchdünn den Kürzeren, verwandelte Andreas Emmig den Rückstand im Spiel gegen Gerd Kohlase mit 245:236 Holz in einen knappen Vorsprung. Im der Folgezeit bauten Karl und Klaus Karbe die Führung umgehend aus. Während Karl Karbe gegen Klaus Schmidt mit 224:183 die Oberhand behielt, setzte sich Klaus Karbe gegen Blumbergs Lothar Zimmermann mit 211:153 Holz durch.

Klaus Zepke trumpft groß auf

Zwar gelang Heimakteur Rüdiger Weiher gegen Hohenwutzens Friedhelm Thürling mit 241:219 nochmals eine kleine Ergebniskosmetik, dann schlug jedoch die Stunde des MTV-Routiniers Klaus Zepke, der Bernd Zieschang mit 261:187 zum Abschluss fast schon deklassierte.

Falkenberg III forderte die Gäste des BSV Britz II noch nicht einmal im Ansatz. Vielmehr diktierte die Barnimer Bundesligareserve, in deren Reihen auch der Bralitzer Tino Schmidt mit einem Sieg gegen Falkenbergs Burkhard Fehlemelcher (241:228) glänzte, das Geschehen. In den weiteren Partien unterlagen sämtliche Heimakteure. Noah Quilitz gegen Christian Nörenberg (176:217), Andreas Weimann gegen Heiko Schmidt (184:244), Klaus Gehde gegen Eckhard Bischoff (189:217). Zudem musste Ingo Bönin gegen Willi Heimdach mit 236:258 Holz eine Niederlage quittieren und mit Christian Künn zog auch der sechste Falkenberger im direkten Vergleich gegen Tino Seppelt mit 243:273 Holz den Kürzeren.

Axel Böhme mit starker Partie

Packender verlief das Duell zwischen Gastgeber Grün-Weiß Bernau mit dem Falkenberger SV II. Den besseren Auftakt erwischten die Gäste, als Bastian Haese gegen Christian Stolz für eine minimale Führung sorgte. Der Automechaniker gewann mit 225:198 Holz. Allerdings schmolz der Vorsprung umgehend wieder, da Reinhard Bredow einen mehr als gebrauchten Tag erwischte. Falkenbergs Routinier war gegen Henry Schulz mit 178:269 Holz chancenlos. Zwar robbten sich die Gäste mit Siegen von Axel Böhme gegen Marcos Rapp (233:201) und Tino Wilke mit dem Erfolg über Michael Bahr (236:209) nochmals heran, aber an der neuerlichen Falkenberger Auswärtsschlappe änderte dies nichts mehr. Falkenbergs Sirko Sparchholz unterlag Dennis Engelmann mit 234:239. Als der Ex-Oderberger Thomas Wunsch zum Abschluss gegen Falkenbergs Dustin Siewert mit 269:243 Holz gewann, jubelten am Ende die Hussitenstädter.

Im Topspiel wahrte Liga-Primus BSV Blumberg beim Drittplatzierten BV Nordend Eberswalde die weiße Weste. Angeführt von der Oderbruch-Fraktion mit den Ex-Gorgastern Uwe Erdmann und Uwe Kaul sowie dem Letschiner Lutz Müller siegte der Tabellenführer beim Verfolger mit 1518:1448. Zudem erzielten Kaul mit 281 Holz und Erdmann mit 280 Holz die beiden besten Einzelresultate der Blumberger.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG