Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

"Deutschland sucht den Supersprinter" macht Station in Panketal / 22 Läufer unter den besten Zehn der Qualifikation

Mit fliegendem Start Richtung ISTAF

Lutz Sachse und Jörg Funke / 26.06.2013, 14:44 Uhr
Zepernick (MOZ) Junge Sprinter können beim ISTAF in Berlin Olympia-Luft schnuppern und zwar als Starter auf der Tartanbahn im Rahmenprogramm. Die SG Niederbarnim veranstaltete einen Qualifikationswettbewerb, um dem Barnimer Nachwuchs dieses Highlight zu ermöglichen.

Vielleicht haben die Besucher in Panketal schon künftige Olympiastarter gesehen. Wenn es nach Marvin Oettel von den Bernauer Lauffreunden geht, auf jeden Fall. "Ich möchte den Weltrekord von Usain Bolt verbessern", beschreibt der 13-Jährige selbstbewusste Pläne. Er wird demnächst die Sportschule in Cottbus besuchen und strebt an, seinen Traum wahr werden zu lassen. Mit 3,57 Sekunden über 30 Meter nach fliegendem Start hat sich Marvin jedenfalls eine gute Ausgangsposition geschaffen, vielleicht demnächst schon mal vor einer Kulisse von 50000 Zuschauern im Olympiastadion zu laufen.

Im Qualifikationswettkampf zu "Deutschland sucht den Supersprinter" liegt er damit in seiner Altersklasse auf Rang vier. Die SG Empor Niederbarnim hatte den Wettbewerb mit Lichtschrankenmessung in Panketal organisiert. Es war die einzige in der Region. Trotz der ungewöhnlichen Zeit (wochentags, Beginn 18 Uhr) trafen mehr als 40Leichtathleten aus vielen Teilen der Region ein.

Ob aus Cottbus, Potsdam, Schmölln oder Berlin, die zehn- bis 13-jährigen Sportler wollten sich für die Endläufe im Rahmen des ISTAF im Olympiastadion bewerben. Dazu müssen sie sich aber in den Altersklassen unter die zehn besten Sprintern Deutschlands einreihen. Die Bedingungen waren bestens, es gab herausragende Zeiten.

Bei den zehnjährigen Mädchen lief Paula Renner (Empor Niederbarnim) mit 4,07 Sekunden die schnellste Zeit - bisher Platz fünf in der Qualifikationsliste. Ben Collin (Fortuna Schmölln) lief bei den gleichaltrigen Jungen mit 4,05s nur knapp schneller, übernahm damit aber die Führung in der Quali. Rang zwei belegt jetzt Paul Lehmann (SG Vehlefanz/4,08s).

Maria Rappel (Empor Niederbarnim) gelang in der Qualifikation der AK11 der erste Lauf unter 4 Sekunden. Bei 3,95s blieb die Uhr stehen. Rang zwei übernahm nun Anne-Christin Bubner (LC Cottbus/4,02s). "Das Springen und Laufen macht mir sehr viel Spaß, sagte Maria Rappel. Sie hatte sich bereits 2012 für das Finale qualifiziert, sich dann aber zusammen mit anderen Mädchen des Vereins entschieden, in der Staffel bei der Landesmeisterschaft zu laufen. "Diesmal möchte ich unbedingt im Olympiastadion starten".

Bono Cech (Bernauer Lauffreunde) lief mit der gleichen Zeit wie Maria auf Rang drei, nur eine Hundertstel dahinter liegt jetzt Julian Molkentin vom SV Berlin-Buch. Schnellste des Jahrgangs 2001 war Tabea Rösler vom Mahlower SV mit 3,79s (Platz zwei der Quali). Selina Krebs von Empor lief mit 3,89s auf Rang fünf und hat damit gute Chancen, sich erneut zu qualifizieren. Marian Dahm (Fortuna Schmölln) platzierte sich als Sieger mit 3,85s auf dem dritten Rang für Berlin.

Judith Klabe (SG Vehlefanz) konnte das Gefühl des Olympiastadions schon genießen. Sie gewann in den letzten beiden Jahren jeweils die Endläufe beim ISTAF. Auch in Panketal siegte sie mit 3,61s vor Sophie-Luise Merten (Empor/3,76s). Sie belegen nun die Plätze 3 und 5.

22 Sprinter schafften es damit, sich unter die besten Zehn der Qualifikationslisten zu schieben. Dies unterstreicht das sehr hohe Niveau der Leichtathleten sowie das der Arbeit der Übungsleiter in der Region. Umrahmt wurden die Läufe mit einem Hoch- und Weitsprungwettkampf. Im Hochsprung bewältigten Sophie-Luise Merten mit 1,45m und Julian Molkenthien 1,37m die größten Höhen. Am weitesten sprangen Yannek Franke (13 Jahre, RSV Mellensee) mit 4,94m und Maria Rappel mit 4,25m.

Der Veranstalter, die SG Empor Niederbarnim, war mit dem kleinen Sportfest voll zufrieden. Zwei Stunden Spitzenleistungen in Panketal , das schreit nach einer Wiederholung im kommenden Jahr. Für die Sportler gibt es am Sonntag noch ein Sportfest in Berlin-Weißensee, danach geht es in die Ferien. Training wird aber weiterhin sein, donnerstags von 16 bis 17.30 Uhr in Panketal.

Informationen zu "Deutschland sucht den Supersprinter" unter: www.sprintasse.de; Vereinsinfos: www.sg-niederbarnim.de

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG